Thomas Meinertz, 73, war rund 15 Jahre Chefarzt der Klinik für Innere Medizin und Kardiologie am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf und später Direktor am Universitären Herzzentrum Hamburg. Über ein Jahrzehnt engagierte er sich als Vorstandsvorsitzender der Deutschen Herzstiftung. Heute betreibt er mit einer Kollegin eine Praxis für innere Medizin und Kardiologie in Hamburg. Vor Kurzem ist sein Buch "Ärztliche Kunst. Was einen guten Arzt ausmacht" im Schattauer Verlag erschienen.

SPIEGEL: Herr Professor Meinertz, wann waren Sie das letzte Mal bei einem Arzt – als Patient?

Meinertz: Vor etwa zwei Jahren habe ich eine allgemeine Kontrolle bei einem Kardiologen und Internisten machen lassen und vor etwa eineinhalb Jahren bei einem Urologen.

SPIEGEL: Fühlten Sie sich gut behandelt?

Meinertz: Durchaus, aber wenn man als Mediziner kommt, wird man bei den Kollegen natürlich aufmerksam und wohlwollend behandelt.

SPIEGEL: Was macht aus Ihrer Sicht einen guten Arzt aus?

Meinertz: Das alles Entscheidende

Lade...

Gutes lesen. Mehr verstehen.

Sie haben keinen Zugang? Jetzt gratis testen!

  • Jeden Tag mehr Durchblick: Besondere Reportagen, Analysen und Hintergründe auf SPIEGEL ONLINE zu Themen, die unsere Gesellschaft bewegen, von Reportern in aller Welt.
  • Dazu die digitale Ausgabe des wöchentlichen Magazins.
  • Einmal anmelden, überall nutzen – mobil, Web, Tablet, auf allen Ihren Geräten.
  • Flexible Laufzeit, jederzeit online kündbar

Zusätzlich sichern Sie sich mit einer Bestellung Zugriff zu allen Inhalten der aktuellen Exklusivserie „Football Leaks“ über Hinterzimmergeschäfte und schmutzige Deals im Spitzenfußball.

Hinweis

SPIEGEL+ kann in Ihrer App leider nicht dargestellt werden. Bitte installieren Sie die aktuelle App-Version oder wechseln Sie auf die mobile Website m.spiegel.de, um SPIEGEL+ lesen zu können. Vielen Dank!

SPIEGEL+ kann in Ihrem Browser leider nicht dargestellt werden. Bitte installieren Sie die aktuelle Version Ihres Browsers oder wechseln Sie zu einem anderen aktuellen Browser, um SPIEGEL+ lesen zu können. Vielen Dank!

SPIEGEL+ kann auf Ihrem Gerät leider nicht angezeigt werden. Bitte aktualisieren Sie, wenn möglich, Ihr Betriebssystem. Vielen Dank!