SPIEGEL: Herr Bernardy, warum fragen sich so viele Paare nach einer Weile: Was ist nur aus unserer Liebe geworden?

Bernardy: Sie verwechseln Verliebtheit mit Liebe. Wenn wir uns verlieben, ist der Körper im Rausch, und wir übersehen vieles. Liebe aber bedeutet: Kommunikation und Arbeit. An sich und dem anderen zu arbeiten. Leider setzen wir zu oft voraus, dass der andere, wenn er uns doch liebt, unsere Gedanken und unsere Gefühle lesen kann. Er muss uns doch verstehen und kennen! Er soll gefälligst fühlen, wie wir fühlen. Dadurch entstehen unnötige Kränkungen.

SPIEGEL: Aber wie lerne ich, die Gefühle des anderen zu lesen?

Lade...

Gutes lesen. Mehr verstehen.

Sie haben keinen Zugang? Jetzt gratis testen!

  • Jeden Tag mehr Durchblick: Besondere Reportagen, Analysen und Hintergründe auf SPIEGEL ONLINE zu Themen, die unsere Gesellschaft bewegen, von Reportern in aller Welt.
  • Dazu die digitale Ausgabe des wöchentlichen Magazins.
  • Einmal anmelden, überall nutzen – mobil, Web, Tablet, auf allen Ihren Geräten.
  • Flexible Laufzeit, jederzeit online kündbar
Entdecken Sie SPIEGEL+
Hinweis

SPIEGEL+ kann in Ihrer App leider nicht dargestellt werden. Bitte installieren Sie die aktuelle App-Version oder wechseln Sie auf die mobile Website m.spiegel.de, um SPIEGEL+ lesen zu können. Vielen Dank!

SPIEGEL+ kann in Ihrem Browser leider nicht dargestellt werden. Bitte installieren Sie die aktuelle Version Ihres Browsers oder wechseln Sie zu einem anderen aktuellen Browser, um SPIEGEL+ lesen zu können. Vielen Dank!

SPIEGEL+ kann auf Ihrem Gerät leider nicht angezeigt werden. Bitte aktualisieren Sie, wenn möglich, Ihr Betriebssystem. Vielen Dank!