Wir hatten die Pferde auf die Koppel gebracht, und ich ging mit der Besitzerin der kleinen Pension, in der meine Eltern und ich Urlaub machten, an den Wiesen entlang zurück zum Haus. Da fragte sie mich: "Wovon handeln die Bücher deines Vater eigentlich?" Auf Englisch, denn wir waren in diesen Sommerferien Ende der Siebzigerjahre nach Irland gefahren. Und ich, damals 15 Jahre alt, überlegte, wie ich mit meinem mittelmäßigen Englisch die Romane, die Essays, Hörspiele, Gedichte, Drehbücher beschreiben könnte, die ich nicht mal alle gelesen hatte damals, gab auf und antwortete mit einem einzigen Satz: "He writes about people who are not like the others."

Lade...

Gutes lesen. Mehr verstehen.

Sie haben keinen Zugang? Jetzt gratis testen!

  • Jeden Tag mehr Durchblick: Besondere Reportagen, Analysen und Hintergründe auf SPIEGEL ONLINE zu Themen, die unsere Gesellschaft bewegen, von Reportern in aller Welt.
  • Dazu die digitale Ausgabe des wöchentlichen Magazins.
  • Einmal anmelden, überall nutzen – mobil, Web, Tablet, auf allen Ihren Geräten.
  • Flexible Laufzeit, jederzeit online kündbar
Dieser Beitrag erschien zum ersten Mal in der SPIEGEL-Ausgabe 26/2018.
Entdecken Sie SPIEGEL+
Hinweis

SPIEGEL+ kann in Ihrer App leider nicht dargestellt werden. Bitte installieren Sie die aktuelle App-Version oder wechseln Sie auf die mobile Website m.spiegel.de, um SPIEGEL+ lesen zu können. Vielen Dank!

SPIEGEL+ kann in Ihrem Browser leider nicht dargestellt werden. Bitte installieren Sie die aktuelle Version Ihres Browsers oder wechseln Sie zu einem anderen aktuellen Browser, um SPIEGEL+ lesen zu können. Vielen Dank!

SPIEGEL+ kann auf Ihrem Gerät leider nicht angezeigt werden. Bitte aktualisieren Sie, wenn möglich, Ihr Betriebssystem. Vielen Dank!