Ägypten Mehrere Tote bei Anschlag auf dem Sinai

Bei einem Anschlag auf der Sinai-Halbinsel sind mindestens sechs ägyptische Polizisten getötet worden. Die Angreifer eröffneten das Feuer, ein Attentäter sprengte sich dann in die Luft.

Kontrollposten auf dem Sinai
AP

Kontrollposten auf dem Sinai


Eine Gruppe von Angreifern hat zunächst das Feuer auf den Posten ägyptischer Sicherheitskräfte in der Stadt Arisch eröffnet, bevor sich dann ein Selbstmordattentäter mit einer Autobombe in die Luft sprengte. Das sagte ein Sprecher der Sicherheitskräfte. Die Bombe war demnach in einem Straßenkehrfahrzeug versteckt, das die Attentäter vor wenigen Tagen gestohlen hatten.

Bei der Explosion seien ein Offizier und fünf Rekruten ums Leben gekommen. Zwölf weitere Personen seien verletzt worden. In anderen Berichten ist von acht toten Polizisten die Rede. Zu dem Anschlag bekannte sich zunächst niemand.

Ein Ableger der Terrormiliz "Islamischer Staat" (IS) hat das Chaos und Sicherheitsvakuum auf dem Sinai nach den Wirren der Revolution von 2011 ausgenutzt und sich auf der Halbinsel festgesetzt. Die Gruppe bekannte sich zu zahlreichen Anschlägen auf dem Sinai und in Kairo, bei denen Hunderte Menschen getötet wurden, darunter viele Sicherheitskräfte, Militärs und Polizisten.

anr/dpa/Reuters



© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.