Ägypten Militärchef Sisi reist für Waffen-Deal nach Moskau

Es ist ein überraschender Besuch in Moskau - mit brisantem Hintergrund: Ägyptens Militärchef Sisi ist kurzfristig in die russische Hauptstadt gereist. Dort soll er über Waffenkäufe für seine Armee verhandeln. Angeblich will er rund zwei Milliarden Dollar ausgeben.

Ägyptens Armeechef Sisi (Mitte/Archivbild): Reise in die russische Hauptstadt
REUTERS

Ägyptens Armeechef Sisi (Mitte/Archivbild): Reise in die russische Hauptstadt


Kairo - Die Sicherheitslage in Ägypten ist kritisch. Immer wieder kommt es in dem Land zu Anschlägen und Übergriffen. Offenbar hält Abd al-Fattah al-Sisi diesen Zeitpunkt für günstig, um seine Streitkräfte besser auszurüsten. Der ägyptische Militärchef ist am Mittwoch überraschend nach Moskau geflogen, um über die Lieferung russischer Waffen zu verhandeln. Das bestätigte die Militärführung auf ihrer offiziellen Facebook-Seite.

Sisi, der von Außenminister Nabil Fahmy begleitet wird, soll sich am Mittwoch mit dem russischen Außenminister Sergej Lawrow und dem russischen Verteidigungsminister Sergej Schoigu treffen. Dabei soll über Waffenkäufe im Wert von zwei Milliarden Dollar verhandelt werden. Abwehrraketen, Kriegshubschrauber und Kampfflugzeuge sollen nach Ägypten geliefert werden, so die russische Nachrichtenagentur "Ria Nowosti". Die Lieferung soll bis Mitte 2014 abgeschlossen sein.

Sisi hatte Präsident Mohammed Mursi im Juli 2013 entmachtet. Die Muslimbrüder, als deren Kandidat Mursi einst gewählt worden war, sprechen von einem "Putsch". Die USA beobachten den wachsenden Einfluss der Russen in Ägypten mit Sorge.

Der Armeechef gilt als Top-Favorit bei den anstehenden Wahlen in Ägypten und könnte schon bald zum Präsidenten des Landes gewählt werden. Seine Kandidatur hat der Feldmarschall allerdings noch nicht bekannt gegeben.

jok/dpa



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 18 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
sacuricius 12.02.2014
1.
Sisi ist als Regierungschef in Ägypten sicherlich besser geeignet als die alternative (Muslimbrüder) und seine Armee auszurüsten ist sein gutes Recht.
orthos 12.02.2014
2. Das eigentliche Problem ist...
Das eigentliche Problem ist nicht das Waffengeschäft Russland/Ägypten. Das Problem ist das es kein Waffengeschäft USA/Ägypten ist. Nichts weiter...
Ich_sag_mal 12.02.2014
3. Ups!
Jetzt kassieren die Russen die Miltärhilfe der USA an Ägypten. Echt kuriose Geschichte der Geschichte.
koves 12.02.2014
4. Finanzierung gesichert?
Muss man vor Investitionen nicht immer erst seine Bank fragen? Wer finanziert Ägypten eingentlich?
kuchengespenst 12.02.2014
5. Dann können die USA ...
... ihre Militärhilfe ja auch gleich direkt nach Moskau überweisen.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.