Ägyptens Ex-Regierungschef: Verwirrung über Mubaraks Gesundheitszustand

Liegt er im Koma oder nicht? Aus Ägypten gibt es widersprüchliche Informationen zum Zustand des ehemaligen Präsidenten Husni Mubarak. Seine Gesundheit ist seit Monaten Dauerthema, weil ihm der Prozess gemacht werden soll - dazu muss er aber verhandlungsfähig sein.

Zur Großansicht
REUTERS

Kairo/Hamburg - Wie ist der Gesundheitszustand von Ägyptens Ex-Präsident Husni Mubarak? Am Sonntagabend gab es dazu widersprüchliche Berichte. Der staatliche ägyptische Rundfunk und der arabische Fernsehsender al-Dschasira berichteten, Mubarak habe einen Schlaganfall erlitten und liege im Koma.

Mubaraks Rechtsanwalt Farid el Deeb habe dies bestätigt, berichtete der arabische Sender. Mubarak falle gelegentlich ins Koma, der Zustand sei aber stabil, berichtete die Nachrichtenagentur Reuters unter Berufung auf eine mit dem Vorgang vertraute Person. Dem Anwalt zufolge arbeiten Ärzte daran, Mubarak aus dem Koma zu holen.

Allerdings dementierte der Direktor der Luxus-Krankenhaus im Sinai-Bad Scharm el Scheich, in dem sich Mubarak seit Juni unter Arrest aufhält, dass der Ex-Regierungschef ins Koma gefallen sei. Der 83-Jährige habe lediglich niedrigen Blutdruck gehabt und sich schwindelig gefühlt, sagte der Leiter des betreuenden Ärzteteams, Assen Assam. Sein Befinden sei stabil. Mubarak wurde bislang in erster Linie wegen Herzproblemen behandelt.

Mubarak wurde im Februar durch einen Volksaufstand gestürzt. Er befindet sich in einem Krankenhaus in Scharm el-Scheich. Mubarak werden die Tötung von Demonstranten und Machtmissbrauch vorgeworfen, ihm droht ein Prozess. Der 83-Jährige weist die Vorwürfe zurück.

Verhandlungsfähig oder nicht?

Die Frage, ob Mubarak verhandlungsfähig ist, stellte sich angesichts des für August angesetzten Prozessbeginns gegen den ehemaligen ägyptischen Präsidenten zuletzt immer dringlicher. Anwalt Farid el Deeb hatte Ende Juni mitgeteilt, Mubarak sei an Krebs erkrankt. Es gebe Hinweise auf Magenkrebs, sagte der Verteidiger. Bereits zuvor hatte es zahlreiche Spekulationen über seinen Gesundheitszustand gegeben hatte.

Der Ex-Präsident soll sich vom 3. August an wegen des Vorwurfs der Korruption und der Verschwörung im Zusammenhang mit den tödlichen Schüssen auf Demonstranten vor Gericht verantworten. Im Falle einer Verurteilung droht Mubarak die Todesstrafe. Während des zweieinhalbwöchigen Volksaufstands wurden mindestens 846 Demonstranten getötet.

In Ägypten verkaufen Straßenhändler seit einiger Zeit "Galgenstricke", die sich manche Autofahrer hinter die Scheibe hängen. Damit wollen sie ausdrücken, dass sie Mubarak möglichst bald am Galgen sehen wollen.

Der am 11. Februar im Zuge der Protestbewegung gestürzte Mubarak war am 13. April nach Herzbeschwerden während eines Verhörs in ein Krankenhaus eingeliefert worden. Ende Mai hatte eine von der ägyptischen Generalstaatsanwaltschaft in Auftrag gegebene ärztliche Untersuchung ergeben, dass er nicht in ein Gefängnis verlegt werden könne. Die Ärzte erklärten, Mubarak sei geschwächt und niedergeschlagen, zudem bestehe das Risiko eines Herzinfarkts.

tdo/ulz/dpa/Reuters

Diesen Artikel...
Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Auf anderen Social Networks teilen

  • Xing
  • LinkedIn
  • Tumblr
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • deli.cio.us
  • Digg
  • reddit
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 2 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. 40 Jahre gut gelebt
NormanR 17.07.2011
was will man mehr?? Dem gings doch die meiste Zeit gut und so alt werden viele gar nicht.
2. mubaraks gesundheitszustand
rashed897 18.07.2011
wie lange soll dieses spiel noch andauern, es ist bereits der dritte versuch mubarak gerichtlich zur verantwortung zu ziehen, von WEM oder WELCHEN Mächten wird er weiterhin geschützt?????????????????????????????? Bei den festgenommenen Demonstranten hat niemand hingeschaut ob ihr gesundheitszustand eine sofortige verurteilung und ohne ein Recht auf einen Rechtsbeistand, vor dem militärgericht zumutbar war, niemand hat sie ärztlich betreut weder während der folter noch anschließend, also mubarak wenn du wirklich ein ägypter bist, dann stelle dich endlich deiner verantwortung und nimm in würde dein urteil an, denn EIN ÄGYPTER ist STOLZ, MUTIG und VOLLER WÜRDE, ohne diese eigenschaften hätte das volk es nicht geschafft sich gegen dich und das regime aufzubäumen und ERFOLGREICH diese REVOLUTION mit ihren TAUSEND ERMORDETEN und VERLETZTEN noch immer zu führen. Also bist du EIN ÄGYPTER oder nicht????? Ich duze dich als ehemaligen präsidenten sehr bewußt, denn ich habe meinen respekt für den präsidenten verloren, du verdienst es erneut, das man dir die schuhe zeigt, yallah barra mubarak
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Politik
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Ausland
RSS
alles zum Thema Machtkampf in Ägypten
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH

SPIEGEL ONLINE Schließen


  • Drucken Versenden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 2 Kommentare
  • Zur Startseite

Fläche: 1.002.000 km²

Bevölkerung: 81,121 Mio.

Hauptstadt: Kairo

Staatsoberhaupt:
Adli Mansur (interimistisch)

Regierungschef: Ibrahim Mahlab

Mehr auf der Themenseite | Wikipedia | Lexikon | Ägypten-Reiseseite


Ägypten-Debatte auf Twitter


mehr über SPIEGEL ONLINE auf Twitter...