Annäherung zwischen Eritrea und Äthiopien "Lasst die Ära der Liebe beginnen"

Das Verhältnis zwischen Äthiopien und Eritrea ist durch zwei Kriege sehr angespannt. Äthiopiens Premier Abiy will das ändern - und hat nun zum ersten Mal seit 20 Jahren zu Friedensgesprächen eingeladen.

Äthiopiens Premierminister Abiy Ahmed (zweiter von links) und Eritreas Außenminister Osman Saleh Mohammed (rechts)
AFP

Äthiopiens Premierminister Abiy Ahmed (zweiter von links) und Eritreas Außenminister Osman Saleh Mohammed (rechts)


Eritrea und Äthiopien haben sich zum ersten Mal seit 20 Jahren zu Friedensgesprächen getroffen. Eritreas Außenminister Osman Saleh Mohammed hat Äthiopiens Premierminister Abiy Ahmed in der äthiopischen Hauptstadt Addis Abeba getroffen.

Nach einem drei Jahrzehnte dauernden Krieg hatte Eritrea 1993 die Unabhängigkeit von Äthiopien erlangt. Fünf Jahre später brach der Konflikt jedoch erneut aus. Obwohl die Kämpfe seit 2000 als beendet gelten, gab es keinen diplomatischen Kontakt zwischen den beiden Ländern.

Bis jetzt.

Nach dem Treffen bezeichnete Eritreas Außenminister die Gespräche als "Türöffner für den Frieden". Äthiopiens Premier sagte, der Konflikt zwischen den Nationen solle noch mit dieser Generation zu Ende gehen. "Lasst die Ära der Liebe und Versöhnung beginnen."

Abiy ist seit April 2018 Premierminister und hat in seiner kurzen Amtszeit mehrfach auf Lösungsversuche in den schwierigen Beziehungen zum Nachbarland gepocht.

Fotostrecke

10  Bilder
Äthiopien: Vom obersten Schnüffler zum Premier

Als nächstes sei der Austausch von Landflächen zwischen den beiden Ländern geplant, so Abiy.

ans/AP/Reuters



© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.