Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Afghanistan: 40 Tote bei Anschlag auf Volleyballturnier

Anschlag in der Provinz Paktika im Juli dieses Jahres: Wieder Tote im Südosten Afghanistans Zur Großansicht
AFP

Anschlag in der Provinz Paktika im Juli dieses Jahres: Wieder Tote im Südosten Afghanistans

Im Osten Afghanistans hat ein Attentäter 40 Besucher eines Volleyballturniers in den Tod gerissen. Mindestens 50 weitere Menschen wurden verletzt.

Kabul - Bei einem der verheerendsten Selbstmordanschläge in Afghanistan seit Monaten wurden am Sonntag mindestens 40 Besucher eines Volleyballturniers getötet. Nach Angaben der lokalen Behörden ereignete sich der Vorfall in der östlichen Provinz Paktika. Der Attentäter habe sich unter die Hunderten Besucher des Finalspiels gemischt und dann eine Bombe gezündet.

Ein Sprecher der Provinzbehörde sagte, mindestens 50 weitere Menschen seien bei dem Anschlag verletzt worden. Bei den meisten Opfern handele es sich um Zivilisten.

In Paktika waren Mitte Juli mindestens 89 Menschen bei einem Sprengstoffanschlag auf einem belebten Markt ums Leben gekommen. Damals war ein mit Sprengstoff beladenes Auto in die Menge gerast und zwischen den Ständen explodiert.

Zum Jahresende läuft in Afghanistan der Kampfeinsatz der internationalen Truppen aus. Ab 2015 sollen ausländische Soldaten die afghanischen Sicherheitskräfte nur noch beraten und ausbilden. Im Vorfeld des Abzugs haben die Anschläge in Afghanistan wieder zugenommen. Erst am Mittwoch hatte ein Anschlag mit einer Autobombe auf ein überwiegend von Ausländern bewohntes Viertel die Hauptstadt Kabul erschüttert.

Die radikalislamischen Taliban waren 2001 von den US-geführten Truppen gestürzt worden.

ore/Reuters

Diesen Artikel...
Forum - Diskussion über diesen Artikel
insgesamt 26 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Volleyball ...
hei-nun 23.11.2014
... ist sicher nach Ansicht der Attentäter "unislamisch", denn zu Mohammeds Zeiten gab es so etwas "dekadentes westliches" nicht ! Toll !
2.
mightyschneider 23.11.2014
Schrecklich. Die Afghanen werden hoffentlich eine Lichterkette für die Opfer der Islamisten ausrichten.
3.
DieButter 23.11.2014
"Die radikalislamischen Taliban waren 2011 von den US-geführten Truppen gestürzt worden."Da hat sich wohl ein Zahlendreher eingeschlichen. Sicher meinten sie 2001?
4. Toll !
TheReader 23.11.2014
Da hat sich der Einsatz der Bundeswehrsoldaten ja echt gelohnt. Jetzt, kurz vor dem Abzug der Bundeswehr - zumindest dem theoretischen - haben wir endlich einen demokratischen und stabilen Staat in Afghanistan. Also waren die bisher 55 toten Bundeswehrsoldaten ja wenigstens nicht umsonst.Wie war das noch mal mit unserer Freiheit, die auch am Hindukusch verteidigt werden muss ?
5. Was soll man dazu kommentieren?
swandue 23.11.2014
Al Nusra, Al-Qaida, Al-Shabaab, Boko Haram, Hamas, Hisbollah, Islamischer Staat/IS, Taliban sind die bekanntesten, außerdem gibt es z.B. noch Hisp Ut Tahir, Jihad Islami, Jemaah Islamiyah, Ansar al-Islam, Pasdaran, Ansar al-Scharia, Abu Sayyaf, Abu Nidal, Ansar al-Islam, Jihad Islami, Ansar Bait al-Makdis, Harkat-ul-Mujahideen, al-Aqsa-Martyr, Mujaheddin, at-Takfir wa’l-Higra, Islami Büyük Dogu Akincilar Cephesi, Ansar Beit Al Makdis, . . . Wahnsinn nimm Deinen Lauf . . .Ausgeburten der Hölle hätte man in früheren Jahrhunderten gesagt und das Nato-Mitglied Türkei bezieht keine klare Stellung, weil IS ja immerhin auch Assad und die Kurden bekämpft.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



Fläche: 652.864 km²

Bevölkerung: 26,023 Mio.

Hauptstadt: Kabul

Staatsoberhaupt:
Ashraf Ghani Ahmadsai

Regierungschef: Abdullah Abdullah

Mehr auf der Themenseite | Wikipedia | Lexikon



Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: