Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Afghanistan: Drei Tote bei Selbstmordanschlag auf Armeebus

Bei einem Angriff auf ein Fahrzeug der afghanischen Armee sind mindestens drei Soldaten ums Leben gekommen. Die Taliban bekannten sich zu dem Anschlag.

In der nördlichen Provinz Balch in Afghanistan sind mindestens drei Soldaten getötet worden. Die Männer kamen bei einem Anschlag auf einen Bus der afghanischen Armee ums Leben. 18 weitere Soldaten seien bei der Explosion am Montagmorgen verletzt worden, sagte der Sprecher des Gouverneurs, Munir Farhad. Es habe sich um einen Selbstmordanschlag gehandelt.

Der Täter habe sich in Dehdadi in die Luft gesprengt, etwa 30 Minuten Fahrtzeit von der Provinzhauptstadt Masar-i-Scharif entfernt, nahe einem Armeecamp. Dort liegt auch die Nordzentrale der Armee.

Die Taliban bekannten sich in einer E-Mail an die Presse zu der Tat und sagten, sie hätten 30 Soldaten getötet und verwundet. Die radikalen Islamisten sind für übertriebene Erfolgsmeldungen bekannt.

aar/dpa/AP

Diesen Artikel...

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



Fläche: 652.864 km²

Bevölkerung: 26,023 Mio.

Hauptstadt: Kabul

Staatsoberhaupt:
Ashraf Ghani Ahmadsai

Regierungschef: Abdullah Abdullah

Mehr auf der Themenseite | Wikipedia | Lexikon



Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: