Afghanistan Karzai verbietet "unislamische" TV-Sendungen

Was im Fernsehen läuft, ist in Afghanistan offenbar auch Sache des Präsidenten. "Unislamische und obszöne" Sendungen sind in dem Land künftig verboten. Hamid Karzai erließ ein entsprechendes Dekret.

Afghanischer Präsident Karzai: Verbot für bestimmte Fernsehsendungen
REUTERS

Afghanischer Präsident Karzai: Verbot für bestimmte Fernsehsendungen


Kabul - Der afghanische Präsident Hamid Karzai hat die Ausstrahlung "unislamischer und obszöner" Fernsehsendungen per Dekret verboten. Der Staatschef folge damit einem Antrag des nationalen Religionsrats, hieß es am Mittwoch in Kabul in einer Erklärung des Regierungskabinetts. Nach Ansicht des Rates fördern demnach manche Fernsehfilme lasterhaftes Verhalten und die Prostitution.

Betroffen sind den Angaben zufolge alle Programme, die "vulgär, unislamisch und obszön sind und damit gegen die Moral von Gesellschaft und Islam verstoßen". Ein Regierungssprecher sagte, das Dekret dürfe nicht als Beschränkung der Rede- oder Medienfreiheit gesehen werden: "Die Erfahrung der vergangenen zehn Jahre zeigt, dass es Leute und Publikationen gibt, die die verfassungsmäßige Freiheit der Medien und das Presserecht überreizt oder fehlinterpretiert haben."

Seit dem Fall der radikalislamischen Taliban im Jahr 2001, unter denen Musik ebenso verboten war wie Bildung für Frauen, hat Afghanistan eine gewisse gesellschaftliche Liberalisierung erlebt. Im Kern ist das Land aber noch immer eine konservative islamische Nation.

hen/AFP

insgesamt 12 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Gluehweintrinker 24.04.2013
1. Von wegen
Gibt es da einen signifikanten Unterschied zur vorherigen Talibanherrschaft? Es gibt Länder und Kulturen, denen liegen Freiheitsrechte so fern wie uns der nordkoreanische Massentanz. Blöd nur, wenn man diese Lektion erst nach einem sauteuren Krieg lernt und feststellen muss, dass denen die westlichen Werte Schnuppe sind.
Forums-Geschwurbel 24.04.2013
2.
Zitat von GluehweintrinkerGibt es da einen signifikanten Unterschied zur vorherigen Talibanherrschaft? Es gibt Länder und Kulturen, denen liegen Freiheitsrechte so fern wie uns der nordkoreanische Massentanz. Blöd nur, wenn man diese Lektion erst nach einem sauteuren Krieg lernt und feststellen muss, dass denen die westlichen Werte Schnuppe sind.
Wieviel TV-Sender gab's denn bei den Taliban ? Keinen einzigen. Selbst fuer den Besitz eines Cassetten-Recorders wurde man bei denen ausgepeitscht ... Musik war vor den Taliban uebrigens ein fester Bestandteil afghanischer Kultur. Bis die Taliban-Besatzer kamen ...
thinkrice 24.04.2013
3.
Zitat von sysopREUTERSWas im Fernsehen läuft, ist in Afghanistan offenbar auch Sache des Präsidenten: "Unislamische und obszöne" Sendungen sind in dem Land künftig verboten - Hamid Karzai erließ ein entsprechendes Dekret. http://www.spiegel.de/politik/ausland/afghanistan-karzai-verbietet-un-islamische-tv-sendungen-a-896319.html
Hach so ein Dekret wäre auch in Deutschland wünschenswert um der Verblödungsindustrie Einhalt zu gebieten... Leider ist das in unserer "freiheitlichen" und "demokratischen" "Gemeinschafft" nicht möglich. Ein Hoch auf die werbefinanzierte Gehirnwäsche!
kaksonen 24.04.2013
4. Doch!
Zitat von GluehweintrinkerGibt es da einen signifikanten Unterschied zur vorherigen Talibanherrschaft? Es gibt Länder und Kulturen, denen liegen Freiheitsrechte so fern wie uns der nordkoreanische Massentanz. Blöd nur, wenn man diese Lektion erst nach einem sauteuren Krieg lernt und feststellen muss, dass denen die westlichen Werte Schnuppe sind.
Noch sind keine Frauen öffentlich gesteinigt oder erschossen (http://www.rawa.org/murder-w_de.htm) worden!
KingTut 24.04.2013
5. Entmutigend
Zitat von sysopREUTERSWas im Fernsehen läuft, ist in Afghanistan offenbar auch Sache des Präsidenten: "Unislamische und obszöne" Sendungen sind in dem Land künftig verboten - Hamid Karzai erließ ein entsprechendes Dekret. http://www.spiegel.de/politik/ausland/afghanistan-karzai-verbietet-un-islamische-tv-sendungen-a-896319.html
Das ist kein ermutigendes Signal, denn das bedeutet, dass den Menschen dort vorgeschrieben wird, was sie zu mögen haben und was nicht. Individualität, die von der vorgegebenen Norm abweicht, wird nicht zugelassen. Die Sanktionen für Abweichler werden in diesem Land wahrscheinlich drastisch sein. Ade Toleranz und 21. Jahrhundert. Und dafür wurden hunderte Milliarden verpulvert.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.