Afghanistan Massengrab der Sowjets entdeckt - Hunderte lebendig eingemauert

Grausiger Fund im Norden von Kabul: Die Polizei hat ein Massengrab mit mehreren hundert Leichen in einem Sowjet-Gefängnis aus den achtziger Jahren entdeckt. Die Gefangenen waren in dem unterirdischen Verlies lebendig zurückgelassen worden.


Kabul - Der Hinweis auf das Massengrab stammt von einem alten Mann, der kürzlich nach Afghanistan zurückgekehrt war. Er führte die Beamten zu dem ehemaligen russischen Militärstützpunkt, berichtet die BBC heute unter Berufung auf die örtliche Polizei. Der Mann habe früher als Fahrer für die Russen gearbeitet.

Die Gefangenen wurden den Angaben zufolge bei lebendigem Leibe eingemauert. 15 Räume mit mehreren hundert Leichen seien entdeckt worden; wie viele Menschen insgesamt begraben wurden, sei jedoch noch unklar.

Massengräber aus Zeiten der sowjetischen Besetzung von 1979 bis 1989 wurden bereits früher entdeckt: In der Nähe von Kabul fanden Nato-Soldaten im vergangenen Jahr ein Grab in der Nähe eines Gefängnisses, in dem Gegner der Sowjet-Besatzung gefoltert und getötet worden waren.

Im April wurde ein weiteres Massengrab mit den Überresten von mehr als 400 getöteten Afghanen in der nordöstlichen Provinz Badachschan entdeckt. Es wird vermutet, dass es sich bei den meisten Getöteten um Zivilisten handelte, die sich den Besatzern widersetzten.

ler/AFP



© SPIEGEL ONLINE 2007
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.