Selbstmordanschlag Mehrere Tote bei Angriff auf Moschee in Afghanistan

Zwei Selbstmordattentäter haben in Afghanistan einen Anschlag auf eine schiitische Moschee verübt. Es soll mehrere Tote und Dutzende Verletzte geben.

Krankenhaus in Paktia, Afghanistan
AHMADULLAH AHMADI/EPA-EFE/REX/Shutterstock

Krankenhaus in Paktia, Afghanistan


Der Anschlag fand während des Freitagsgebets in einer schiitischen Moschee statt. In der Provinz Paktia im Osten Afghanistans haben zwei Selbstmordattentäter nach offiziellen Angaben mindestens 25 Menschen getötet. Mindestens weitere 25 Menschen seien verletzt worden, sagte der Sprecher der Provinzregierung.

Nach Polizeiangaben drangen zwei Bewaffnete in die Moschee in Gardes ein und eröffneten das Feuer auf die Gläubigen. Beide Attentäter hätten kurz darauf ihre Sprengstoffwesten gezündet. Zunächst bekannte sich niemand zu dem Angriff.

In Gardes gibt es nach Angaben der Provinzregierung nur eine kleine schiitische Gemeinde, der rund 200 Familien angehören. In den vergangenen Jahren hat die Terrormiliz "Islamischer Staat" (IS) mit einer Anschlagsserie auf Schiiten begonnen.

cte/AFP/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.