Afghanistan Nato bombardiert Polizeistation

Der Nato ist in Afghanistan offenbar ein tödlicher Fehler unterlaufen: Nach Angaben eines Gouverneurs des Landes hat das Verteidigungsbündnis versehentlich eine Polizeistation bombardiert - dabei seien vier Sicherheitskräfte getötet worden.


Kabul - Der Luftschlag erfolgte in der Nacht zu Montag, die Bilanz des Angriffs: vier tote afghanische Polizisten. Dem Gouverneur der Provinz Nuristan zufolge handelte es sich bei dem Angriff um eine Attacke der Nato. Das Verteidigungsbündnis habe versehentlich eine Polizeistation im Distrikt Wama bombardiert.

Bodentruppen hätten außerdem zwölf Polizisten festgenommen. Auf dem Gebäude habe deutlich sichtbar die Flagge Afghanistans geweht. Die Polizisten seien uniformiert gewesen.

"Eine Wiederholung solcher Angriffe wäre unverzeihlich", sagte Gouverneur Dschamal-u-Din Badr laut der Mitteilung. Ein Berater des Gouverneurs namens Mohammad Sarin sagte, es habe zum Zeitpunkt des Angriffs keine Berichte über Aktivitäten Aufständischer in der Gegend gegeben.

Die Nato-geführte Internationale Schutztruppe Isaf teilte mit, der Vorfall werde untersucht. "Wir sind uns der Berichte aus Nuristan bewusst", sagte ein Isaf-Sprecher.

In der Vergangenheit haben ausländische Truppen afghanische Sicherheitskräfte gelegentlich mit Aufständischen verwechselt. Im vergangenen Mai wurden versehentlich fünf Wachmänner, die Nato-Nachschubkonvois sicherten, bei einem Luftschlag getötet.

hen/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.