Afghanistan Selbstmordattentäter greifen Uno-Büro an

Vier Angreifer der Taliban haben ein Büro der Vereinten Nationen im Westen Afghanistans angegriffen. Sie waren als Frauen und Polizisten verkleidet. Drei sprengten sich in die Luft, ein vierter Angreifer wurde erschossen. Uno-Mitarbeiter wurden nicht verletzt.

Herat: Ein Attentäter zündete eine Autobombe
REUTERS

Herat: Ein Attentäter zündete eine Autobombe


Herat - Bewaffnete Selbstmordattentäter der Taliban haben am Samstag ein Büro der Vereinten Nationen in der westafghanischen Provinz Herat angegriffen. Afghanische Soldaten und die Polizei umstellten das Gebäude. Nach Angaben der Uno wurde kein Mitarbeiter des Büros verletzt. Es blieb zunächst unklar, ob es unter den afghanischen Sicherheitsleuten Opfer gab.

Die Angreifer hatten sich nach Polizeiangaben als Frauen und Polizisten verkleidet. Ein Angreifer habe eine Autobombe am Eingangstor zum Gelände explodieren lassen, sagte der Provinzgouverneur Mohammad Dawood Saba. Zwei Angreifer sprengten sich in die Luft. Ein Vierter wurde von der Polizei erschossen, bevor er seinen Sprengstoff zünden konnte.

Herat ist mit rund drei Millionen Einwohnern eine der größten Städte Afghanistans. Das Regionalkommando führt Italien. Die Provinz ist vergleichsweise sicher: Die Nato hatte in diesem Jahr in Aussicht gestellt, dass sie in die Verantwortung von afghanischen Sicherheitskräften übergeben werden könne.

bim/Reuters/AP/dpa

© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.