Afghanistan Taliban nehmen Polizeistation ein - mehrere Tote

Bei einem Vorstoß mit 300 Kämpfern haben die Taliban im Westen Afghanistans ein Bezirkszentrum erobert: Es gibt Berichte über mindestens zehn tote Polizisten, 15 Sicherheitskräfte gelten als vermisst.

US-Soldaten in Afghanistan (Archivbild)
AP

US-Soldaten in Afghanistan (Archivbild)


In der schwer umkämpften westafghanischen Provinz Farah haben die radikalislamischen Taliban offenbar mehrere Menschen getötet und Gebäude eines Bezirkszentrums besetzt. Laut einem Sprecher des Provinzrats hätten gegen Mitternacht 300 Mitglieder der Taliban angegriffen. 15 Sicherheitskräfte seien demnach "verschwunden". Der Sender 1TV berichtet von mindestens zehn toten Polizisten.

Zwei weitere Provinzratsmitglieder sagten, dass es derzeit schwere Gefechte um die örtliche Armeebasis gebe. Dort seien 60 bis 70 Soldaten stationiert, die um Luftunterstützung gebeten hätten. Verstärkung komme auch aus der Provinzhauptstadt, aber erst am Nachmittag.

Farah gehört zu den am schwersten umkämpften Provinzen in Afghanistan. Erst Freitagnacht waren in einem anderen Bezirk mindestens 18 Sicherheitskräfte getötet worden.

Die Taliban kontrollieren oder beeinflussen nach Angaben des afghanischen Militärs heute mehr als 14 Prozent des Landes. Der afghanische Präsident Aschraf Ghani hatte den Taliban vor knapp zwei Wochen ein umfassendes Friedensangebot gemacht. Die haben bisher offiziell nicht reagiert und ihre Angriffe fortgesetzt.

mho/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.