Afghanistan Armee überlässt Taliban Kontrolle über Helmands Norden

In Afghanistan sind die Taliban weiter auf dem Vormarsch: In der Provinz Helmand haben sich die Regierungstruppen aus weiteren Teilen zurückgezogen.

Kampf gegen die Taliban: Afghanische Soldaten in Helmand
DPA

Kampf gegen die Taliban: Afghanische Soldaten in Helmand


Die radikal-islamischen Taliban kontrollieren fast den gesamten Norden der afghanischen Unruhe-Provinz Helmand: Die Regierungstruppen zogen sich überraschend aus einem zweiten umkämpften Bezirk in Helmand zurück, wie das Militär mitteilte. Die Kräfte sollten gebündelt werden, um die Provinzhauptstadt Laschkar Gah und die Hauptverbindungsstraße zwischen Kabul und Herat im Westen besser schützen zu können.

Helmand ist eine der Hochburgen der Opiumproduktion. Den Regierungstruppen entgleitet dort in den ländlichen Gebieten seit Monaten die Kontrolle. Den Rückzug aus dem Bezirk Nausad kommt wenige Tage nachdem die Regierungstruppen den Bezirk Musa Kala aufgegeben hatten.

In der afghanischen Provinz Parwan verübten die Taliban an diesem Montag nahe einem Gesundheitszentrum bei Kabul einen Selbstmordanschlag und töteten 13 Menschen. Unter ihnen seien neun Zivilisten und vier Polizisten, sagte der Polizeichef der Provinz, Mohammad Saman Mahmudsai. 17 Zivilisten seien verletzt worden. Die Taliban haben sich per Email zu der Tat bekannt.

Nach US-Schätzungen kontrollieren oder bedrohen die vor 15 Jahren gestürzten Taliban derzeit ein Drittel Afghanistans. Abgesehen von der kurzen Einnahme von Kunduz im vergangenen Jahr ist es ihnen aber bislang nicht gelungen, ein größeres Provinzzentrum zu erobern. Die internationalen Truppen hatten Ende 2014 ihren Kampfeinsatz in Afghanistan beendet und die Verantwortung für die Sicherheit den Afghanen übergeben.

anr/Reuters/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.