Bürgerkrieg Afghanische Polizisten töten neun Kollegen

Erneut haben afghanische Polizisten ihre Waffen gegen die eigenen Leute gerichtet. Vier Angreifer töteten mehrere Kollegen, dann sollen sie zu den Taliban übergelaufen sein.

Afghanische Polizei (an einem Anschlagsort in Kabul, Januar 2016): Immer wieder auch Attacken gegen die eigene Truppe
AP/dpa

Afghanische Polizei (an einem Anschlagsort in Kabul, Januar 2016): Immer wieder auch Attacken gegen die eigene Truppe


Die afghanische Polizei fahndet aktuell nach ehemaligen Kollegen, die am Sonntag in der zentralafghanischen Provinz Uruzgan neun Polizisten erschossen und dann mit deren Waffen geflohen sind.

Die Angreifer attackierten die Polizisten an einem Checkpoint in der Unruheregion, teilte ein Sprecher des Provinzgouverneurs mit. Eine erste Untersuchung habe gezeigt, dass vier Polizisten den Anschlag durchgeführt hatten.

Die Taliban haben sich dem Bericht zufolge noch nicht zu dem Angriff bekannt. Im vergangenen Sommer hatten die Extremisten zuerst den Polizeichef von Uruzgan und binnen sechs Wochen auch seinen Nachfolger ermordet. Auch damals hatten Polizisten aus der eigenen Truppe den Anschlag verübt.

In den vergangenen Monaten hatten die Taliban nach dem Abzug der internationalen Isaf-Schutztruppen weite Teile der Provinz Helmand erobert und mehrere Anschläge in der Hauptstadt Kabul durchgeführt.

Im September überrannten die Taliban die Provinzhauptstadt Kunduz, in der die Bundeswehr von 2006 bis 2013 ein Feldlager unterhielt. Erst nach zwei Wochen konnten afghanische Regierungseinheiten die 300.000-Einwohner-Stadt zurückerobern.

cht/Reuters



© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.