Afghanistan Karzai feuert Geheimdienstchef

Afghanistans Präsident Hamid Karzai besetzt wichtige Posten im Sicherheitsapparat neu. Er entließ seinen Geheimdienstchef, auch Innen- und Verteidigungsministerium sollen neue Ressortchefs bekommen. In zwei Jahren sollen die einheimischen Sicherheitskräfte die Verantwortung im Land übernehmen.

Präsident Karzai, Soldat: Umbau des Sicherheitsapparats
DPA

Präsident Karzai, Soldat: Umbau des Sicherheitsapparats


Berlin/Kabul - Der afghanische Präsident Hamid Karzai baut seinen Sicherheitsapparat um. Am Mittwoch entließ der Staatschef den Chef des Geheimdienstes NDS, Rahmatullah Nabil. Karzai habe entschieden, dass kein Geheimdienstchef seine Funktion länger als zwei Jahre ausüben solle, teilte das Präsidentenbüro mit. Nabil sei zum "Botschafter im Ausland" ernannt worden - um welches Land es sich dabei handelt, blieb zunächst unklar. Nachfolger soll der bisherige Minister für Grenz- und Stammesangelegenheiten, Assadullah Chaled, werden

Noch in dieser Woche werde Karzai zwei weitere wichtige Ressorts in seinem Kabinett umbesetzen, hieß es aus Regierungskreisen in Kabul. Karzai wolle den erst Anfang des Monats vom Parlament per Misstrauensvotum abgesetzten Innenminister Bismullah Chan Mohammadi zum Verteidigungsminister ernennen. Er ersetzt den bisherigen Verteidigungsminister Abdul Rahim Wardak, dem zeitgleich mit Mohammadi das Misstrauen ausgesprochen wurde. Der bisher stellvertretende Innenminister Muschtaba Patang solle das Ministerium für Inneres übernehmen, hieß es in Kabul. Wardak soll sich künftig als Präsidentenberater mit einer Reform der Streitkräfte befassen.

Das Parlament hatte den Ministern ein Versagen im Umgang mit den aufständischen Taliban und im Grenzkonflikt mit Pakistan vorgeworfen.

Die Änderungen kommen zu einer für Afghanistan besonders kritischen Zeit, da bis Ende 2014 die meisten internationalen Truppen das Land verlassen werden. Die Verantwortung für die Sicherheit im Land übernehmen die dem Innenministerium unterstehende Afghanische Nationalpolizei und die vom Verteidigungsministerium befehligte Afghanische Nationalarmee.

syd/AFP/dapd



insgesamt 1 Beitrag
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
ziegenzuechter 29.08.2012
1. soso
"Karzai habe entschieden, dass kein Geheimdienstchef seine Funktion länger als zwei Jahre ausüben solle, teilte das Präsidentenbüro mit. " ich finde eher, dass ein praesident wie karsai nicht laenger als 2 tage im amt sein sollte; solange hat es naemlich ungefaehr gedauert, bis alle lukrativen posten mit seinen marionetten besetzt waren. dieser typ von washingtons gnaden ist nichts weiter als ein korrupter drogenhaendler und eine katastrophe fuer das afghanische volk.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.