Al-Dschasira Video zeigt Bin Laden mit 9/11-Tätern

Kurz vor dem Jahrestag der Anschläge vom 11. September 2001 hat al-Dschasira nach eigenen Angaben bislang unbekanntes Filmmaterial über Osama bin Laden ausgestrahlt. Es zeigt den Qaida-Chef bei einem Treffen mit Planern des Attentats, darunter Ramzi Binalshib.


Dubai - Laut al-Dschasira zeigt das Video führende Mitglieder der Terrorgruppe bei der Vorbereitung der Anschläge. Einige der Terroristen wurden gezeigt, während sie ein Guerillatraining absolvierten. Der Sender strahlte die Bilder in einer Sendung anlässlich des 5. Jahrestages der Anschläge von New York und Washington aus. Dabei waren am 11. September 2001 in den USA fast 3000 Menschen getötet worden.

Zu sehen sind Osama Bin Laden, sein Stellvertreter Mohammed Atef, auch als Abu Hafs al-Masri bekannt, und Binalshibh, den die internationalen Terrorfahnder für die Anschläge vom 11. September 2001 verantwortlich machen. In einer Szene werden auch Teile des aufgezeichneten letzten Willens von zwei 9/11-Attentätern ausgestrahlt: Wail al-Shari, der mit dem American Airlines-Jet in den Nordturm des World Trade Centers flog, und Hamsa al-Ghamdi, der an Bord des Flugs UA 175 in den Südturm raste. Er sagte: "Wenn wir die Demütigungen hinnehmen, wird sich der Feind von Jerusalem bis Mekka ausbreiten."

Al-Dschasira teilte nicht mit, woher er das Material hat. Produziert wurde es von As-Sahab, einer Medienabteilung der Qaida.

Atef kam 2001 bei einem US-Luftangriff in Afghanistan ums Leben. Binalshibh war vor vier Jahren in Pakistan gefasst worden und daraufhin vermutlich in einem CIA-Gefängnis außerhalb der USA ohne Verfahren inhaftiert worden. Erst vor wenigen Tagen wurde er ins US-Gefangenenlager Guantanamo auf Kuba gebracht. US-Präsident George W. Bush kündigte an, ihm vor einem Militärgericht den Prozess machen zu wollen.

Die Aufnahmen zeigen Bin Laden auch, wie er in einer schwarzen Umhang und mit einem weißen Tuch auf dem Kopf durch die Berge geht. Er lächelt, als er, so die Ansage in dem Beitrag, einige der Flugzeugentführer vom 11. September empfängt.

Unterdessen hat der US-Senat eine Finanzspritze von 200 Millionen Dollar (rund 157 Millionen Euro) zur Suche nach Osama bin Laden, bewilligt. Mit dem Geld soll eine spezielle Geheimdienst-Einheit zu diesem Zweck gegründet werden. Darüber hinaus muss das Pentagon künftig alle drei Monate den Senatoren über ihre Fortschritte auf der Jagd nach dem Drahtzieher der Anschläge vom 11. September berichten.

asc/AFP/AP/Reuters /dpa



© SPIEGEL ONLINE 2006
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.