Angriff auf Mumbai Protokoll eines mörderischen Feldzugs

Die Mordserie von Mumbai war das akribisch ausgeführte Werk eines kleinen Terrorkommandos. Die Attentäter, mutmaßlich in Pakistan geschult, ermordeten mindestens 172 Menschen und hielten drei Tage die Welt in Atem - SPIEGEL ONLINE rekonstruiert den Angriff auf die indische Metropole.

Aus Mumbai berichtet


Mumbai - Zehn junge Männer sollen es gewesen sein. Vielleicht ein paar mehr. Eine 20-Millionen-Einwohner-Metropole haben sie drei Tage lang mit blutigem Terror überzogen. Sie haben wahllos Menschen erschossen, im Bahnhof, in Cafés, im jüdischen Zentrum und in zwei Luxushotels, deren Gäste und Personal sie als Geiseln genommen haben.

Erst nach drei Tagen konnten Spezialkräfte am vergangenen Freitag den letzten Terroristen überwältigen. Mindestens 172 Menschen waren bis dahin ermordet worden, 239 wurden verletzt.

Indische Medien und Politiker sprechen von "Krieg". Das Land steht unter Schock: Wie konnte das passieren? Wer steckt hinter dem Angriff? Gab es keine Warnungen? Insider der Sicherheitskräfte und Augenzeugen, Polizisten und Soldaten schildern in der indischen Presse und internationalen Reportern jetzt Details und Hintergründe. SPIEGEL ONLINE rekonstruiert auf Basis dieser Angaben den Ablauf des Angriffs:

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.