Anschläge im Irak: Mindestens 15 Tote bei Explosionsserie

Es war offenbar eine großangelegte Serie von Attentaten: Bei Bombenexplosionen im Irak sind mindestens 15 Menschen gestorben, es gab viele Verletzte. Die Sprengsätze waren in Autos und am Straßenrand versteckt.

Bagdad - Bei einer ganzen Reihe von Bombenanschlägen sind am Mittwoch im Irak mindestens 15 Menschen getötet worden. Dutzende weitere Menschen seien durch insgesamt sechs Anschläge verletzt worden, teilten Sicherheits- und Rettungskräfte mit.

Demnach explodierten in der Hauptstadt Bagdad sowie in den Städten Kirkuk, Hawija und Hilla fünf Autobomben und ein am Straßenrand versteckter Sprengsatz. Allein in Kirkuk und Hilla gab es den Angaben zufolge jeweils mindestens fünf Tote und mehr als 30 Verletzte.

Am Donnerstag beginnt im Irak der heilige Monat Muharram, der am Anfang des islamischen Jahres steht. Erst Ende Oktober waren im Irak bei Bombenanschlägen und einer Serie von Angriffen am zweiten Tag des islamischen Opferfests Id al-Adha etwa 30 Menschen getötet und mehr als 80 verletzt worden.

jok/AFP

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Politik
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Ausland
RSS
alles zum Thema Irak
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback

Fläche: 434.128 km²

Bevölkerung: 34,776 Mio.

Hauptstadt: Bagdad

Staatsoberhaupt: Fuad Masum

Regierungschef: Haidar al-Abadi

Mehr auf der Themenseite | Wikipedia | Lexikon