Anschläge in Brüssel Ermittler fahnden nach einem Flüchtigen

Wer erkennt diesen Mann? Die belgische Polizei sucht mit einem Foto einer Überwachungskamera nach dem möglichen Attentäter von Brüssel.

Fahndungsfoto aus Brüssel
AFP/ Belgian Federal Police

Fahndungsfoto aus Brüssel


Der schnelle Überblick
Das ist passiert:
• Bei der Anschlagserie in der Abflughalle des Brüsseler Flughafens und in der U-Bahn wurden mindestens 31 Menschen getötet und mehr 300 verletzt.
• Zu den Attentätern gehört ein Brüderpaar: Ibrahim El Bakraoui, 29, sprengte sich am Flughafen in die Luft, sein Bruder Khalid, 27, in einem Metro-Waggon an der Station Maelbeek.
• Najim Laachraoui ist inzwischen als zweiter Selbstmordattentäter vom Brüsseler Flughafen identifiziert worden. Er soll ebenfalls im Zusammenhang mit den Anschlägen von Paris stehen.
• Ein dritter Haupttäter vom Flughafen soll sich auf der Flucht befinden. Nach ihm wird gefahndet.
• Die Terrororganisation "Islamischer Staat" hat sich zu den Attacken bekannt.
• Belgien hat die höchste Terrorwarnstufe ausgerufen.
Die belgische Polizei hat einen Verdächtigen der Anschläge von Brüssel zur Fahndung ausgeschrieben. "TERRORISMUS Wer erkennt diesen Mann?", stand über dem Bild unter der Überschrift "Fahndungsaufruf" auf Twitter. Das Foto zeigt einen Mann mit Kinnbart in einer hellen Jacke, mit Hut und Brille, der am Brüsseler Flughafen Zaventem einen Gepäckwagen vor sich her schiebt. Auf dem Wagen ist eine große schwarze Tasche zu sehen.

Die belgischen Behörden hatten zuvor ein Foto einer Überwachungskamera veröffentlicht, auf dem der Verdächtige neben zwei anderen Männern zu sehen ist. Sie schoben Gepäckwagen mit ähnlichen Taschen und trugen jeweils an der linken Hand schwarze Handschuhe (Verfolgen Sie alle aktuellen Entwicklungen hier im Newsblog).

Augenzeugen der Anschläge hatten am Morgen auch von Schüssen in der belebten Abfertigungshalle berichtet. Laut Staatsanwaltschaft war wahrscheinlich mindestens einer der Täter ein Selbstmordattentäter. Am Nachmittag fanden die Sicherheitskräfte den dritten Sprengsatz, der dann von Experten kontrolliert gezündet wurde.

Die Lage in Belgiens Hauptstadt bleibt unübersichtlich: Mögliche weitere Attentäter könnten noch in der Stadt sein. Bei zwei Explosionen am Brüsseler Flughafen sollen mindestens 14 Menschen getötet worden sein - offizielle Zahlen gibt es noch nicht.

Alle drei Explosionen seien Terroranschläge gewesen, teilte der Generalstaatsanwalt in einer Pressekonferenz mit. Die Terrormiliz "Islamischer Staat" (IS) hat sich laut einer der Miliz nahestehenden Nachrichtenagentur zu den Attentaten bekannt. In Belgien herrscht die höchste Terrorwarnstufe.

SPIEGEL ONLINE

Markus Becker aus Brüssel: "Sogar Krankenwagen werden kontrolliert"

SPIEGEL ONLINE

kry/AFP

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.