Anschläge in Brüssel Staatsanwaltschaft spricht jetzt von 32 Toten

Die Angaben zu den Brüsseler Terroropfern wurden schon mehrfach korrigiert, nun teilten die Behörden eine neue Zahl mit: Demnach starben bei den Anschlägen 32 Unschuldige und drei der Attentäter.

Flughafen in Brüssel
Getty Images

Flughafen in Brüssel


Während die Fahndung nach dem dritten Flughafen-Attentäter von Brüssel noch läuft, gaben belgische Behörden am Dienstag bekannt, dass alle Terroropfer identifiziert seien. Nach Angaben der Staatsanwaltschaft wurden bei den Selbstmordattentaten am Flughafen und in der Metro insgesamt 32 Menschen getötet. 17 davon waren Belgier und 15 Ausländer. Nicht miteingerechnet sind die drei Selbstmordattentäter.

Die Behörden korrigierten damit erneut die Zahl der Anschlagsopfer. Zuletzt hatte es geheißen, dass 35 unschuldige Menschen getötet wurden. Die erneute Korrektur wurde damit erklärt, dass drei Opfer zunächst sowohl auf der Liste der im Krankenhaus gestorbenen Menschen als auch auf der an den Anschlagsorten erstellten Liste geführt wurden.

Keine Fortschritte gab es hingegen bei der Fahndung nach dem dritten Attentäter vom Brüsseler Flughafen zu verkünden. "Der Mann mit dem Hut ist noch nicht identifiziert", teilte die belgische Polizei mit. Zuvor musste ein festgenommener Verdächtiger wieder freigelassen werden. Die Polizei wertet nun Hinweise aus der Bevölkerung aus. 51 davon gingen nach Angaben der Fahnder bis Dienstag ein.

Am Brüsseler Flughafen laufen die Vorbereitungen für eine eingeschränkte Wiederaufnahme des Passagierflug-Betriebs. Nach Angaben der Betreiber wurden in einem nicht zerstörten Teil des Airports provisorische Check-in-Schalter aufgebaut. Sie werden aber frühestens am Donnerstag wieder Starts und Landungen ermöglichen.

Um den Check-in-Bereich vollständig wiederherzustellen, werde es Monate brauchen, sagte Flughafenchef Arnaud Feist der belgischen Wirtschaftszeitung "L'Echo". Auch wenn die Gebäudestruktur in Ordnung sei, müsse von der Lüftung bis hin zu den Schaltern alles rekonstruiert werden.

asc/dpa

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.