Bagdad Anschlag auf Café tötet mehr als 20 Menschen

Ein beliebter Treffpunkt von jungen Leuten in Bagdad ist Ziel eines Bombenanschlags geworden. Mehr als 20 Menschen kamen dabei ums Leben, darunter auch drei Kinder. Die Gewalt im Irak nimmt im Vorfeld der Regionalwahlen zu.


Bagdad - Bei einem schweren Bombenanschlag im Westen der irakischen Hauptstadt Bagdad sind am Donnerstagabend über 20 Menschen getötet worden. Die Nachrichtenagentur dpa meldet, dass bis zu 23 Menschen ums Leben gekommen sind, AFP spricht dagegen von mindestens 27 Toten. Auch die Zahl der Verletzten ist unklar: AFP meldet unter Berufung auf Sicherheitskräfte und Ärzte mehr als 50 Verletzten, laut dem Sender al-Dschasira verletzte die Explosion dagegen 35 Menschen.

Die Bombe explodierte den Angaben zufolge gegen 22 Uhr Ortszeit (21 Uhr MESZ) in einem Café, das im zweiten Stock eines kleinen Einkaufszentrums liegt. In dem beliebten Lokal hätten sich viele junge Leute vor dem Beginn des Wochenendes getroffen.

Das Zentrum liegt in dem sunnitisch geprägten Stadtteil Amrija. Unter den Toten waren den Angaben zufolge auch drei Kinder. Tagsüber sind in dem Einkaufszentrum auch viele Familien. Im Irak finden am Samstag Regionalwahlen statt. Zuletzt hatte die Gewalt in dem Land wieder deutlich zugenommen.

ade/dpa/AFP

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.