Anschlag in Ankara Türkische Zeitung meldet, ein Attentäter sei identifiziert

Wer steckt hinter dem Anschlag von Ankara? Eine regierungsnahe türkische Zeitung berichtet: Ein Syrer habe die Autobombe gezündet, er sei anhand seiner Fingerabdrücke identifiziert worden. Eine Bestätigung dafür gibt es nicht.

REUTERS/ Murat Cetinmuhurdar/ Presidential Palace

Die Ermittler beim verheerenden Anschlag in Ankara haben womöglich eine heiße Spur: Nach Angaben der regierungsnahen Zeitung "Yeni Safak" soll ein Mann aus Syrien die Autobombe gezündet haben, durch die 28 Menschen getötet wurden.

Der Täter soll Salih N. heißen und anhand von Fingerabdrücken identifiziert worden sein. Eine Quelle für die Behauptung wurde bei der Meldung nicht angegeben. Eine Bestätigung gibt es auch nicht.

Die Fingerabdrücke seien von dem Mann genommen worden, als dieser als Flüchtling in die Türkei eingereist sei. Das Auto, in dem die Bombe explodierte, wurde demnach vor rund zwei Wochen in der Stadt Izmir im Westen der Türkei angemietet.

Eine andere Quelle wird mit dem Verdacht zitiert, Kämpfer der in der Türkei als Terrororganisation verbotenen PKK seien für den Anschlag verantwortlich. Noch hat sich niemand offiziell zu dem Attentat in der Hauptstadt bekannt.

als/Reuters



© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.