Gewalt in Ägypten Polizeigeneral bei Anschlag vor Universität in Kairo getötet

Vor der Universität Kairo sind drei Sprengsätze explodiert. Der Polizeichef von Gizeh wurde bei dem Anschlag getötet. An der Hochschule hatten in den vergangenen Monaten mehrfach Studenten gegen das ägyptische Militär protestiert.


Kairo - Zwei Sprengsätze waren an einem Polizeiposten am Eingang zur Universität von Kairo versteckt. Die ferngezündeten Bomben töteten am Mittwoch einen Polizisten und verletzten mindestens fünf weitere. Bei dem Toten soll es sich um Brigadegeneral Tarik al-Margawi handeln, den Polizeichef des Bezirks.

Zwei Stunden nach dem tödlichen Anschlag explodierte nahe der Universität eine dritte Bombe. Der Sprengsatz detonierte in einem Park vor dem Gelände der Hochschule, richtete jedoch keinen Schaden an.

Auf dem Campus der Universität sind seit Monaten Sicherheitskräfte postiert. Sie sollen Proteste von Studenten verhindern, die der verbotenen Muslimbruderschaft nahe stehen. Seit dem Sturz des islamistischen Präsidenten Mohammed Mursi im Juli vergangenen Jahres haben Studenten mehrfach gegen das ägyptische Militär protestiert. Bei Zusammenstößen rund um die Universität wurden mehrere Menschen getötet.

Insgesamt sind nach Regierungsangaben seit dem Putsch landesweit fast 500 Menschen bei Anschlägen ums Leben gekommen - die meisten von ihnen sind Soldaten und Polizisten. Besonders auf der Sinai-Halbinsel im Osten des Landes hat sich die Sicherheitslage drastisch verschlechtert, doch in jüngerer Zeit haben sich die Angriffe auch in der Hauptstadt Kairo gehäuft.

Erst Ende März konnten die Sicherheitskräfte zwei Bomben in letzter Minute entschärfen, die vor der juristischen Fakultät der Universität Kairo versteckt worden waren.

syd/Reuters/AP

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 2 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
apalanca 02.04.2014
1. Ein zweites Syrien bahnt sich an
Der freigewählte Präsident des Landes befindet sich im Gefängnis und seine Anhänger (die Bevölkerung) werden gekillt. Die richtige Eskalation wartet doch nur.. Wie könnte Janukowitsch von Europa als Präsident aberkannt und AlSisi anerkannt werden?
matthias.richter39 02.04.2014
2. Ein 2tes Syrien?
Zitat von apalancaDer freigewählte Präsident des Landes befindet sich im Gefängnis und seine Anhänger (die Bevölkerung) werden gekillt. Die richtige Eskalation wartet doch nur.. Wie könnte Janukowitsch von Europa als Präsident aberkannt und AlSisi anerkannt werden?
Assad sitzt nicht im Gefängnis, gut, wurde ja auch nicht frei gewählt und seine Anhänger werden auch alles andere als "abgeknallt" und soweit ich das beurteilen kann, gibt es auch keinen Flüchtlingsströme. Ihr Vergleich gibt Rätsel auf...
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.