Ante Gotovina: Uno-Tribunal hebt Urteil gegen kroatischen General auf

Der kroatische Ex-General Ante Gotovina muss doch nicht für 24 Jahre ins Gefängnis. Das Uno-Tribunal in Den Haag hat die Strafe gegen ihn aufgehoben. 2011 war er wegen der Ermordung von mehr als 300 Zivilisten verurteilt worden. Serbien protestiert scharf.

Gotovina vor Gericht in Den Haag: Urteil gegen Ex-General gekippt Zur Großansicht
AP

Gotovina vor Gericht in Den Haag: Urteil gegen Ex-General gekippt

Den Haag - Der kroatische Ex-General Ante Gotovina ist vom Uno-Kriegsverbrechertribunal im Berufungsverfahren freigesprochen worden. Damit wird ein früheres Urteil überraschend aufgehoben. Gotovina war 2011 wegen Kriegsverbrechen und Verbrechen gegen die Menschlichkeit beim Vorgehen gegen die serbische Bevölkerung in Kroatien zu 24 Jahren Haft verurteilt worden. Gotovina muss sofort freigelassen werden.

Er war Befehlshaber der "Operation Sturm", bei der kroatische Armeeeinheiten 1995 die von ethnischen Serben kontrollierte Region Krajina eroberten.

Der Internationale Strafgerichtshof hatte es 2011 als erwiesen angesehen, dass Gotovina maßgeblich für ungesetzliche Angriffe sowie Morde, Vertreibungen und Plünderungen in der seinerzeit von Serben bewohnten Region Krajina verantwortlich ist. Bei der "Operation Sturm" waren mehr als 300 serbische Zivilisten ermordet und mehr als 90.000 gewaltsam vertrieben worden. Der Prozess hatte damals rund drei Jahre gedauert.

Die Richter in Den Haag sahen nun jedoch keine hinreichenden Beweise dafür, dass Gotovina für die Taten verantwortlich war.

Die serbische Regierung zeigte sich entsetzt von der Entscheidung des Gerichts und übte scharfe Kritik. Vize-Premier Rasim Ljajic sagte: "Mit diesem Freispruch hat das Tribunal jede Glaubwürdigkeit verspielt. Das ist ein Beispiel von willkürlicher Rechtsprechung."

Gotovina, der zu den meistgesuchten Kriegsverbrechern des Jugoslawien-Kriegs zählte, war im Dezember 2005 auf Teneriffa festgenommen worden. Der Prozess vor dem Uno-Tribunal hatte im März 2008 begonnen. Die Staatsanwaltschaft hatte für Gotovina sogar 27 Jahre Haft gefordert.

Neben Gotovina wurde auch Ex-General Mladen Markac freigesprochen. Er sollte eigentlich eine Haftstrafe von 18 Jahren absitzen. Auch bei ihm sah das Gericht nach eigenen Angaben keine schlüssigen Beweise, die ein solches Urteil rechtfertigen würden. Auch er kommt sofort frei.

jok/AFP/Reuters

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskussion über diesen Artikel
insgesamt 121 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Verlogene Siegerjustiz
Rainer_H 16.11.2012
Zitat von sysopAPDer kroatische Ex-General Ante Gotovina muss doch nicht für 24 Jahre ins Gefängnis. Das Uno-Tribunal in Den Haag hat die Strafe gegen ihn aufgehoben. 2011 war er wegen der Ermordung von mehr als 300 serbischen Zivilisten verurteilt worden. Ante Gotovina: Uno-Tribunal hebt Urteil gegen kroatischen General auf - SPIEGEL ONLINE (http://www.spiegel.de/politik/ausland/ante-gotovina-uno-tribunal-hebt-urteil-gegen-kroatischen-general-auf-a-867601.html)
Ohne jetzt die Einzelheiten zu kennen, kann ich mir gut vorstellen, dass die gut bezahlten Richter in Den Haag gern mal gute Beweise als "nicht erwiesen" betrachten, wenn es gerade ins Konzept passt, und schlechte Beweise als "nachvollziehbar" empfinden, wenn sie politisch gebraucht werden und das eigene Gehalt aufbessern können. Wir kennen diese Art von Richtern leider auch bei uns in Deutschland damals und heute.
2. Uups...
Emil Peisker 16.11.2012
Zitat von sysopAPDer kroatische Ex-General Ante Gotovina muss doch nicht für 24 Jahre ins Gefängnis. Das Uno-Tribunal in Den Haag hat die Strafe gegen ihn aufgehoben. 2011 war er wegen der Ermordung von mehr als 300 serbischen Zivilisten verurteilt worden. Ante Gotovina: Uno-Tribunal hebt Urteil gegen kroatischen General auf - SPIEGEL ONLINE (http://www.spiegel.de/politik/ausland/ante-gotovina-uno-tribunal-hebt-urteil-gegen-kroatischen-general-auf-a-867601.html)
Uups, wie konnte das passieren?
3. Gerechtigkeit hat gesiegt!
john_mueller80 16.11.2012
Heute wurde das bestätigt, was schon lange klar war: KROATIEN hat sich verteidigt und dies mit Würde! Herzlichen Glückwunsch, liebes Kroatien und herzlich willkommen in der EU! Ein historischer Moment für die ganze Welt!
4. Lieb oder frech
Peter_Lublewski 16.11.2012
Zitat von Emil PeiskerUups, wie konnte das passieren?
Ganz einfach: Die Kroaten waren die Lieben, die Serben die Frechen.
5. versteh das nicht.....
spon-facebook-1603551442 16.11.2012
während man erbarmungslos gegen serbisch kriegsverbrecher vorgeht, werde kroatische dagegen freigelassen. Gibt es hier etwa Kriegsverbrecher in zwei klassen...die einen die man mehr mag und die anderen die man weniger mag ? Hängt das mit sympathien und alten bindungen zusammen ? Es ist ein Hohn der seinesgleichen sucht und zeigt mir wieder mal wie parteisch und lächerlich das so hoch gelobte Kriegverbrechertribunal ist. Wäre ich Serbe würde ich niemals in die EU oder i-etwas in der art auch nur in erwägung ziehen. Hier sind wieder einmal nur die Serben die dummen....
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Politik
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Ausland
RSS
alles zum Thema Jugoslawien-Tribunal Den Haag
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 121 Kommentare