Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Argentinien: Ex-Präsident Kirchner stirbt an Herzinfarkt

Der frühere argentinische Präsident Néstor Kirchner ist tot. Er starb an einem Herzinfarkt. Der Ehemann der amtierenden Staatschefin Cristina Kirchner wurde nur 60 Jahre alt.

Néstor Kirchner: Der 60-jährige Ex-Präsident starb an einem Herzinfarkt Zur Großansicht
AFP

Néstor Kirchner: Der 60-jährige Ex-Präsident starb an einem Herzinfarkt

Buenos Aires - Argentinien trauert um seinen früheren Präsidenten. Néstor Kirchner starb am Mittwoch an einem Herzinfarkt. Das berichteten nationale Medien. Am Morgen war er wegen Schmerzen in der Brust in eine Klinik in Calafate in der patagonischen Provinz Santa Cruz eingeliefert worden. Dort starb er wenig später. Im September hatte Kirchner sich einem chirurgischen Eingriff wegen einer verstopften Arterie unterziehen müssen. Kirchner wurde 60 Jahre alt.

Die Fernsehsender spielten Trauermusik. Kirchner galt neben seiner Frau, der amtierenden Präsidentin Cristina Kirchner , als der mächtigste Politiker des südamerikanischen Landes. Er war zudem aussichtsreicher Anwärter auf das Präsidentenamt bei der Wahl im kommenden Jahr. Kirchner war von 2003 bis 2007 im Amt. Er war dieses Jahr bereits zweimal am Herzen operiert worden.

In Argentinien löste der Tod des früheren Staatschefs Bestürzung aus. "Wir haben einen Patrioten verloren", sagte Juan Carlos Dante Gullo, ein einflussreicher Abgeordneter der Peronistischen Partei, deren Vorsitzender Néstor Kirchner bis zuletzt war. "Unser Schmerz ist unermesslich." Das Land habe den "größten Verlust seit der Einführung der Demokratie" erlitten, teilte Senator Eric Calcagno aus Buenos Aires über den Kurznachrichtendienst Twitter mit.

Mit Cristina war er bereits in den siebziger Jahren bei der radikalen peronistischen Jugend aktiv. Zu Beginn der Militärdiktatur (1976 bis 1983) flüchteten die beiden Rechtswissenschaftsstudenten in Kirchners Geburtsstadt Río Gallegos, der Hauptstadt der Provinz Santa Cruz.

In seiner Amtszeit führte Kirchner Argentinien aus der größten Wirtschaftskrise in der Geschichte des Landes, die es in den Jahren 2001/2002 an den Rand des wirtschaftlichen Abgrunds brachte. Im Jahr 2006 kündigte Kirchners Regierung die vorzeitige Rückzahlung der gesamten Staatsschulden beim Internationalen Währungsfonds an. Zuletzt war Néstor Kirchner auch Generalsekretär der Union Südamerikanischer Nationen (UNASUR).

ler/dpa/AFP

Diesen Artikel...
Forum - Diskussion über diesen Artikel
insgesamt 36 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. trauer?
ranzigessoia 27.10.2010
Trauermusik? Ich sitze seit ca. 2 Stunden mit eingeschaltetem Fernseher hier und Trauermusik hat kein Kanal eingespielt... Wenn man sich die Kommentare auf Facebook und in verschiedenen Foren ansieht, dann kann man von Trauer auch nicht viel sehen. Meist sind dort relativ zynische Beiträge zu sehen... Néstor Kirchner war einfach auch ein sehr umstrittener Politiker und weit entfernt vom Höhepunkt seiner Popularität. Bleibt abzuwarten welche Ausmaße nun der unvermeidliche Kampf um das entstandene Machtvakuum annimmt.
2. argentinien und gesundheit...
Kenaj_1 27.10.2010
tut mir natürlich wahnsinnig leid für ihn und seine familie, aber generell muss man einfach sagen: selten ein land gesehen, in dem sich die gesundheit in einem schlechteren zustand befindet wie in argentinien... den fleischkonsum kann nur mit zügellos beschreiben und es ist ein wunder, dass nicht jeder argentinier einen herzinfarkt mit 40 hat. Gemüse ist regelrecht verpönt und vegetarier werden aktiv angefeindet... sport, wenn es nicht gerade fussbal ist, wird auch aktiv geächetet... es wird wirklich mal höchste zeit für eine gesundheitsreform in den köpfen der argentinier...
3. Endoich eine gute Nachricht aus Argentinien!
RuleBritannia, 27.10.2010
Zitat von sysopDer frühere argentinische Präsident Néstor Kirchner ist tot. Er starb überraschend an einem Herzinfarkt. Der Eheman der amtierenden Staatschefin Cristina Kirchner wurde nur 60 Jahre alt. http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,725695,00.html
An der Zeit, der wird nicht vermisst, der typo war ein korrupeter Linksterrorist, der in den letzten Jahren suzammen mir seiner Frau Argentinien richtig ausgenommen haben und das Land in Richtung einer autoritaeren kommunistischen Bananenrepublik gefuerht haben. Der kann zum Glueck keinen Schaden mehr anrichten!
4. Lebenserwartung!
anin, 27.10.2010
Zitat von Kenaj_1tut mir natürlich wahnsinnig leid für ihn und seine familie, aber generell muss man einfach sagen: selten ein land gesehen, in dem sich die gesundheit in einem schlechteren zustand befindet wie in argentinien... den fleischkonsum kann nur mit zügellos beschreiben und es ist ein wunder, dass nicht jeder argentinier einen herzinfarkt mit 40 hat. Gemüse ist regelrecht verpönt und vegetarier werden aktiv angefeindet... sport, wenn es nicht gerade fussbal ist, wird auch aktiv geächetet... es wird wirklich mal höchste zeit für eine gesundheitsreform in den köpfen der argentinier...
Ein gutes Maß für die Volksgesundheit ist die durchschnittliche Lebenserwartung. Da liegt Argentinien mit etwa 78 Jahren nicht schlecht und ist damit sogar fast südamerikanischer Spitzenreiter. Das alles ohne Gemüse und ohne Rauchverbot! Vielleicht macht's der Tango?
5. Du weisst einfach nicht wovon du sprichst!!
Gusflitter 27.10.2010
Zitat von Kenaj_1tut mir natürlich wahnsinnig leid für ihn und seine familie, aber generell muss man einfach sagen: selten ein land gesehen, in dem sich die gesundheit in einem schlechteren zustand befindet wie in argentinien... den fleischkonsum kann nur mit zügellos beschreiben und es ist ein wunder, dass nicht jeder argentinier einen herzinfarkt mit 40 hat. Gemüse ist regelrecht verpönt und vegetarier werden aktiv angefeindet... sport, wenn es nicht gerade fussbal ist, wird auch aktiv geächetet... es wird wirklich mal höchste zeit für eine gesundheitsreform in den köpfen der argentinier...
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



Fotostrecke
Cristina Kirchner in Deutschland: Roter Teppich für Argentiniens Präsidentin

Fläche: 2.780.403 km²

Bevölkerung: 43,132 Mio.

Hauptstadt: Buenos Aires

Staats- und Regierungschef:
Mauricio Macri

Mehr auf der Themenseite | Wikipedia | Argentinien-Reiseseite

Zur Person
Cristina Fernández de Kirchner, geboren 1953, ist Staatspräsidentin Argentiniens. Sie regiert das Land seit 2007, zuvor hatte ihr inzwischen verstorbener Ehemann Néstor das Amt inne. Kirchner ist Juristin, sie begann ihre politische Karriere Ende der achtziger Jahre. Sie war viele Jahre Senatorin und Kongressabgeordnete, bevor sie als erste gewählte Staatschefin Argentiniens in den Präsidentpalast einzog.

Karte
Fotostrecke
Norden Argentiniens: Karge Welt der Anden


Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: