Armenien Bewaffnete besetzen Polizeiwache in Eriwan

In der Hauptstadt Armeniens haben Bewaffnete eine Polizeistation gestürmt. Sie wollen die Freilassung eines der größten Gegner des Staatspräsidenten Sersch Sargsjan erzwingen.

Polizisten sperren eine Straße in Eriwan ab
REUTERS

Polizisten sperren eine Straße in Eriwan ab


Bewaffnete haben eine Polizeistation in der armenischen Hauptstadt Eriwan gestürmt und mehrere Geiseln genommen. Sie forderten die Freilassung des inhaftierten Regierungsgegners Schirajr Sefiljan und anderer politischer Gefangener, wie armenische Medien berichteten.

Die Angreifer hätten am Sonntagmorgen das Eingangstor des Polizeigebäudes mit einem Lastwagen durchbrochen. Bei einem Feuergefecht sei ein Polizist getötet worden. Es gab auch Berichte über mehrere Verletze.

Das Innenministerium zog schwere Technik und Scharfschützen in den Straßen um das Gebäude zusammen. Man wolle mit den Geiselnehmern verhandeln und sie dazu bringen, sich friedlich zu ergeben, teilte der Nationale Sicherheitsdienst mit.

Gerüchte, dass es sich um einen Aufstand gegen die Staatsmacht handle, seien falsch. Alle Regierungsinstitutionen arbeiteten normal weiter, hieß es von offizieller Seite. Die öffentliche Ordnung sei nicht gestört.

Sefiljan war am 20. Juni wegen illegalen Waffenbesitzes festgenommen worden. Er gilt als Galionsfigur der radikalen Gegner des armenischen Staatspräsidenten Sersch Sargsjan.

lov/dpa/Reuters

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.