Kollision vor Florida Atom-U-Boot rammt Lenkwaffenkreuzer

"Volle Kraft zurück" half auch nicht mehr: Ein atomgetriebenes U-Boot der U.S. Navy ist am Samstag so dicht vor einem Lenkwaffenkreuzer aufgetaucht, dass dieser nicht mehr stoppen oder ausweichen konnte - es kam zur Kollision.

AP / US Navy

Es war ein Unfall, wie er auf See nur selten vorkommt: Während einer Übung sind ein Atom-U-Boot und ein Lenkwaffenkreuzer der U.S. Navy am Samstag zusammengestoßen. Bei der Kollision vor der Küste Floridas wurde nach Angaben der Streitkräfte niemand verletzt. Das volle Ausmaß der Schäden war zunächst nicht bekannt. Beide Schiffe würden mit eigener Kraft fahren, der Atomreaktor sei von dem Zwischenfall nicht betroffen.

Die USS "Montpelier", ein rund 110 Meter langes U-Boot der Los-Angeles-Klasse mit 110 Besatzungsmitgliedern, sei direkt vor dem Lenkwaffenkreuzer auf Periskoptiefe aufgetaucht, sagte ein Navy-Sprecher dem Nachrichtensender ABC News. Obwohl die Brückenbesatzung der USS "San Jacinto" noch das Kommando "Volle Kraft zurück" gegeben habe, seien das Schiff und das U-Boot kollidiert.

Nach ersten Berichten sei die Sonar-Nase des 173 Meter langen Schiffs der Ticonderoga-Klasse dabei beschädigt worden. Der Vorbau, der unter der Wasserlinie liegt, habe durch den Unfall einen Druckverlust erlitten, sagte der Sprecher. Nach der Kollision sei das U-Boot komplett aufgetaucht. Die Besatzung eines U-Boots kann beim Auftauchen nicht erkennen, was sich direkt über ihr an der Wasseroberfläche befindet. Deshalb tauchen U-Boote erst auf eine Tiefe hinauf, aus der sie ein Periskop ausfahren können, um sich umzusehen.

Insgesamt drei Schiffe hatten am Samstag ein Manöver durchgeführt, als Vorbereitung auf einen Einsatz im Kampfverband des Flugzeugträgers USS "Harry S. Truman". Der Flugzeugträger befindet sich in der Nähe und leistete den zusammengestoßenen Schiffen Unterstützung. Die Navy will den Vorfall nun untersuchen.

Brände und Kollisionen auf See

Im Mai dieses Jahres hatte ein Atom-U-Boot auf einer Werft in Maine Feuer gefangen. Die ebenfalls zur Los-Angeles-Klasse gehörende USS "Miami" stand mehr als zwölf Stunden in Flammen. Wegen der Wartungsarbeiten waren keine Waffen an Bord. Erst 2015 soll das U-Boot wieder einsatzfähig sein, die Reparatur dürfte rund 450 Millionen Dollar kosten, berichtete der "Hartford Courant". Ein Mitarbeiter hatte das Feuer gelegt, um früher von der Arbeit nach Hause zu kommen.

Die Navy betreibt rund 40 U-Boote der Los-Angeles-Klasse. Im März 2009 rammte die ebenfalls zu der Klasse gehörende USS "Hartford" in der Straße von Hormus den Truppentransporter USS "New Orleans". Damals wurden mehr als ein Dutzend Soldaten verletzt, 95.000 Liter Schiffsdiesel flossen ins Meer.

Nur einen Monat zuvor hatten Großbritannien und Frankreich einen Unfall einräumen müssen. Zwei mit Atomraketen bewaffnete und von Atomreaktoren angetriebene U-Boote der beiden Länder waren im Atlantik zusammengestoßen. Von den rund 250 betroffenen Seeleuten sei niemand verletzt worden, hieß es damals. Während die französische "Le Triomphant" mit eigener Kraft nach Brest zurückkehren konnte, musste die britische HMS "Vanguard" abgeschleppt werden.

ore/Reuters



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 39 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
radeberger78 14.10.2012
1. Was hat dieser Unfall mit Politik zu tun ???
Zitat von sysopAP / US Navy"Volle Kraft zurück" half auch nicht mehr: Ein atomgetriebenes U-Boot der US Navy ist am Samstag so dicht vor einem Lenkwaffenkreuzer aufgetaucht, dass dieser nicht mehr bremsen oder abdrehen konnte - es kam zur Kollision. http://www.spiegel.de/politik/ausland/atom-u-boot-kracht-in-navy-schiff-a-861188.html
Allenfalls gehört er in die Rubrik Unfälle, Katastrophen oder Shit Happens.
Der Nachfrager 14.10.2012
2. Systematischer Fehler oder Spezialfall ?
"USS" Montpelier, "USS" Miami ? Das ist verwirrend. Die Hüllenklassifikation für ein atomares Jagd-Uboot der LosAngeles-Klasse ist doch SSN (SS für U-Boot und N für den Atomantrieb). Erhalten U-Boote denn zwei Namen ? Einen für die systematische Klassifikation und eine Art Taufnamen ?
Sandbänker 14.10.2012
3. Von Hollywood lernen heißt Versenken lernen
Vielleicht kännten diese Ausbildungsfilme helfen. 50 ways to sink a U-Boot http://de.wikipedia.org/wiki/Kategorie:U-Boot-Film
ElOmda 14.10.2012
4. Falsche Behauptung
Die Besatzung eines U-Boots kann beim Auftauchen nicht erkennen, was sich direkt über ihr an der Wasseroberfläche befindet. Das war einmal vor langer Zeit so.
mayboro 14.10.2012
5. Klassifikation
Zitat von Der Nachfrager"USS" Montpelier, "USS" Miami ? Das ist verwirrend. Die Hüllenklassifikation für ein atomares Jagd-Uboot der LosAngeles-Klasse ist doch SSN (SS für U-Boot und N für den Atomantrieb). Erhalten U-Boote denn zwei Namen ? Einen für die systematische Klassifikation und eine Art Taufnamen ?
DIe Schiffe der US Navy haben zwei "Namen" , einmal die Klassifikation , z.B. SSN-765 und den Taufnamen , z.B. USS Montpelier.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.