Atommächte Indien bietet Pakistan Friedensvertrag an

Jahrzehntelang standen sich die Atommächte Indien und Pakistan feindselig gegenüber. Jetzt hat Indiens Ministerpräsident Manmohan Singh dem Nachbarland einen "Vertrag über Frieden, Sicherheit und Freundschaft" angeboten.


Neu Delhi - "Ich habe eine Vision, dass der Friedensprozess letztlich dazu führen muss, dass unsere beiden Länder einen Vertrag über Frieden, Sicherheit und Freundschaft abschließen", sagte Ministerpräsident Manmohan Singh nach Angaben der Nachrichtenagentur PTI im nordindischen Amritsar.

Er sei sicher, dass es Fortschritte geben könne, wenn alle Beteiligten die bestehenden Fakten anerkennen würden, sagte Singh bei der Eröffnung einer neuen Buslinie zwischen Amritsar und dem pakistanischen Nankana Sahib, einer Pilgerstätte von Sikhs.

Die Beziehungen zwischen den rivalisierenden Staaten sind seit Jahrzehnten gespannt. Seit der Unabhängigkeit 1947 führten die beiden Nachbarländer drei Kriege gegeneinander, zwei davon um die von beiden Atommächten beanspruchte Region Kaschmir. Seit Beginn von Friedensgesprächen im Januar 2004 hat sich ihr Verhältnis allerdings deutlich verbessert.

als/dpa/AP



© SPIEGEL ONLINE 2006
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.