Atomwaffentest Bundesregierung bestellt nordkoreanischen Botschafter ein

Nach dem nordkoreanischen Atomwaffentest in den frühen Morgenstunden hat die Bundesregierung den Botschafter des kommunistischen Landes einbestellt. Regierungssprecher Steffen Seibert verurteilte den Test "mit aller Entschiedenheit".

Botschafter von Nordkorea, So Se Pyong
REUTERS

Botschafter von Nordkorea, So Se Pyong


Die Bundesregierung hat den jüngsten Atomwaffentest Nordkoreas als "Provokation" verurteilt und deswegen den Botschafter des kommunistischen Landes einbestellt. Regierungssprecher Steffen Seibert verurteilte den Test am Freitag in Berlin "mit aller Entschiedenheit".

Das Land versuche offensichtlich, "in unverantwortlicher Weise eine weitere Destabilisierung in Nordostasien herbeizuführen". Zugleich forderte Berlin die Regierung in Pjöngjang auf, den verschiedenen Uno-Resolutionen Folge zu leisten.

Das streng abgeschottete Land hatte zuvor seinen fünften und bislang stärksten Atomsprengkörper getestet. Nordkorea erklärte nach dem Test, es verfüge nun über die Fähigkeit, Raketen mit Atomwaffen zu bestücken und über große Strecken hinweg einzusetzen. Der Atomtest am Freitag hatte Experten zufolge eine größere Sprengkraft als die Atombombe, die die USA im Zweiten Weltkrieg auf Hiroshima abwarfen.

Botschaft Nordkoreas in Berlin
DPA

Botschaft Nordkoreas in Berlin

Nach dem vorigen Test im Januar hatten die Vereinten Nationen ihre Sanktionen verschärft. Deutschland gehört zu den vergleichsweise wenigen Ländern, die zu Nordkorea diplomatische Beziehungen unterhalten.

cht/dpa/Reuters

insgesamt 30 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
silenced 09.09.2016
1.
Und weiter? Man bestellt den Botschafter ein, verurteilt das "mit aller Entschiedenheit" (weiß man in Berlin eigentlich wie lächerlich das klingt?), und ändern wird sich nichts, absolut nichts. Weiter wie bisher, bißchen Blabla und gut. Bis zum nächsten Atombombentest. Traurig unsere Damen- und Herrschaften in Berlin.
Wulff Isebrand 09.09.2016
2. Nicht daß ich den Test gutheiße
aber Deuschland als moralische Autorität? Was will Merkel beweisen? Deutschland stiftet mindestens genauso viel Unruhe in der Welt ohne Atomwaffen. Die letzten Jahre haben ja gezeigt, wieviel uns Diktatoren wert sein sollten!
hokuspokus666 09.09.2016
3. Die Bundesregierung
...sollte vielleicht erst einmal vor der eigenen Haustüre kehren und dafür Sorge tragen, dass die hier stationierten Atomwaffen abgezogen werden und die Bundesswehr umgehend ihre "nukleare Teilhabe" ad Acta legt. Der Einsatz dieser Waffen verstösst unter allen Umständen gegen das Völkerrecht, was Bundesregierung und Bundesswehr hier verantworten ist schlichtweg Terrorismus. Aber wir sind ja die Guten...
joG 09.09.2016
4. Wollen wir, dass....
...NK eine Atomwaffe bekommt? Warum dann nicht auch Saudi Arabien, die Philippinen, die Türkei und in wenigen Jahren Syrien? Aber was genau wäre Deutschland bereit zu tun, um das zu verhindern? Mit einem einbestellten Botschafter ist da wohl wenig effektiv zu erreichen.
derjuergie 09.09.2016
5. Erstaunlicher Aktionismus der Regierung
Liegt es etwa daran das Nordkorea so weit weg ist? Hier vor der eigenen Haustür können Despoten machen was sie wollen und es werden sogar Deals mit denen geschlossen. Ich will den Atomtest nicht gutheißen, aber wird hier nicht wieder mit zweierlei Maß gemessen? Mal abgesehen davon wird unsere Regierung eh nicht für voll genommen also was solls.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.