Auftakt der US-Wahlen Patt zwischen Obama und Romney in Mini-Dorf Dixville Notch

Die US-Wahl hat begonnen: In dem Dorf Dixville Notch nahe der Grenze zu Kanada haben die ersten zehn Amerikaner ihre Stimme abgegeben. Hier kam es zum Patt: Obama und Romney liegen genau gleich auf.


Washington - Die US-Präsidentenwahl hat bereits kurz nach Mitternacht Ortszeit am Dienstag mit einem Kopf-an-Kopf-Rennen begonnen. Bei der Abstimmung im Mini-Dorf Dixville Notch im Bundesstaat New Hampshire erhielten Amtsinhaber Barack Obama und sein republikanischer Herausforderer Mitt Romney jeweils fünf Stimmen. Die Ortschaft nahe der kanadischen Grenze eröffnet traditionell den Abstimmungsreigen. In diesem Jahr gab es zehn Wahlberechtigte. Die Auszählung wurde vom Sender CNN live übertragen.

Es ist das erste Mal, dass es bei der Stimmabgabe zur Präsidentschaftswahl in Dixville Notch einen Patt gab, was als weiterer Indikator für das extrem knappe Rennen bei der diesjährigen Wahl gewertet werden könnte. 2008 war es Obama erstmals gelungen, die 40-jährige Vorherrschaft der Republikaner in dem Dorf zu brechen. 15 Wahlberechtigte votierten damals für den Demokraten, für seinen republikanischen Rivalen John McCain sechs.

Auch im Örtchen Hart's Location ebenfalls in New Hamsphire gingen die Wähler bereits in den ersten Minuten des Wahltages an die Urnen. Dort erhielt Obama 23 Stimmen, Romney 9.

Als erster Bundesstaat öffnet Vermont um fünf Uhr Ortszeit die Wahllokale. Voll in Schwung kommt die Präsidentenkür eine Stunde später: Dann beginnen die Abstimmungen gleich in mehreren Ostküstenstaaten. Die Präsidentenwahl in diesem Jahr gehört zu den spannendsten der US-Geschichte. Obama und Romney liegen Umfragen zufolge in der Wählergunst praktisch gleichauf.

anr/dpa/AFP



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 7 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
vincent1958 06.11.2012
1. konnten..
Zitat von sysopREUTERSDie US-Wahl hat begonnen: In dem Dorf Dixville Notch nahe der Grenze zu Kanada haben die ersten zehn Amerikaner ihre Stimme abgegeben. Hier kam es zum Patt: Obama und Romney liegen genau gleich auf. http://www.spiegel.de/politik/ausland/auftakt-der-us-wahlen-obama-und-romney-gleichauf-in-dixville-notch-a-865488.html
...diese 10 Wähler überhaupt lesen und schreiben....oder wird in solchen Orten mit Daumenabdruck gewählt?
shine31 06.11.2012
2. Re: überhaupt lesen und schreiben
Zitat von vincent1958...diese 10 Wähler überhaupt lesen und schreiben....oder wird in solchen Orten mit Daumenabdruck gewählt?
Die müssen doch nur ihr Kreuz machen, neben den Maskottchen der jeweilgen Partei. Oder warum denken Sie, dass es diese Maskottchen (Esel & Elefant) gibt? ;)
mastermatter 06.11.2012
3. Die Amis bekommen was sie verdienen...
Ich konnte schon nicht verstehen als George W.Bush das 1. mal gewählt wurde, noch weniger als er seine 2. Chance erhielt und nun (nur 4 Jahre nachdem man endlich wieder einem Demokraten die Chance gab), steht ein Republikaner schon wieder halb in der Türe zum weissen Haus... Grosse Unterschiede für uns in Europa/Deutschland wird es (ich spreche von den Bürgern) nicht geben, dennoch wird es interessant sein zu sehen ob die Amis aus 8 Jahren Bushokratie etwas gelernt haben, oder eher doch nicht....
spon-facebook-1816411385 06.11.2012
4. 50%...
...der Amis haben nen Sockenschuß!
beobachter81 06.11.2012
5. Die Deutschen sind die Besten ja?
Wie kommen hier einige Leute überhaupt dazu in Frage zu stellen, dass die Wähler dort lesen und schreiben können? Deutsche sind genauso intelligent oder gebildet wie Amerikaner. Werfen Sie nur einen Blick ins Hartz IV Fernsehen und da werden Sie Zeuge des soo gebildeten Deutschen! Solche Aussagen wie die von vincent1958 und Co. zeugen übrigens auch nicht von großem Wissen. Eher kommt hier das typisch deutsche (völlig unberechtigte) Überlegenheitsgefühl zu Ausdruck. Da kommt es einem hoch.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.