Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Augenblick: Kuss im Straßenkampf

Anti-government protesters kiss during a protest against Venezuelas President Nicolas Maduros government in Caracas March 22, 2014. Two Venezuelans died from gunshot wounds during protests against Maduro, witnesses and local media said on Saturday, pushing the death toll from almost two months of anti-government protests to 33. REUTERS/Christian Veron (VENEZUELA - Tags: CIVIL UNREST POLITICS TPX IMAGES OF THE DAY)

Zwei Regierungsgegner in Venezuela küssen sich: Seit zwei Monaten halten die Proteste der Opposition gegen Präsident Nicolás Maduro nun schon an. Bei Protesten am Samstag starben zwei Demonstranten an Schusswunden. Insgesamt kamen bisher 33 Regierungsgegner ums Leben.

Archiv: Alle Tage, alle Bilder

Diesen Artikel...
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 6 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Unverblümt
staubtuch 24.03.2014
Selten ein dermaßen unverblümt gestelltes Foto gesehen. Mit einer anderen Bildunterschrift wäre es vielleicht noch knapp gut, so ist es unerträglich.
2. Zaertliche Chaoten...
pelon 24.03.2014
Zitat von sysop 
welche auch Blut vergiessen. So muesste es besser heissen. Unbestritten gibt es hier in Venezuela viele Probleme, es gibt das Recht des protestieren, aber auch diejenigen welche das so verstehen als wenn es das Recht waere mit Gewalt zu protestieren. Liebe Leute vom Spiegel und Reuter. Die hier am 12 Februar angefangen Proteste haben nicht 33 Todesopfer auf seiten der Regierungsgegner erzeugt, sondern > 33 Todesopfer auf beiden Seiten. Und das ist viel schlimmer. Kurioserweise starben viele durch gezielte Kopfschuesse(Scharfschuetzten von denen man noch nicht weiss aus welchem Lager die kommen) und durch Fallen wie gespannte Draehte ueber den Strassen durch die Guarimbeiros. es gibt in Venzuela ueber 330 Municipio und z. Zt in 6 wo es Proteste gibt, und diese liegen nicht gerade in den aermeren Vierteln. Von beiden seiten , der Opposition und den Chavistas ist man es Leid mit diesen Protesten Das interesse an solchen Aktionen liegt wohl eher bei den "normalen Delinkuente" (Hampa común) oder aber an dritten ausserhalbs Venezuelas. Dazu hat es Handfeste Beweise und Festnamen gegeben, Von dem Chinesen z. B. der hier ein richtiges Waffenlager und "Kommuikationcenter" hatte wurde aber nicht berichtet. Also, bitte mehr Serioesitaet, Sachlichkeit zum Thema Gruesse aus Venezuela von einem Nicht Chavista, aber auch kein Opossitioneler. Die Opposition stellt leider noch immer keine Alternative dar und ausser sich staendig in Kolumbien und den USA aufzuhalten (Capriles Maria und Corina Machado.) um dort Hilfe zu erstreben sollten sie sich ein eigenes Gesicht verschaffen. Die Masse hier auf beiden Seiten will kein Spielball der USA werden wie die BRD. Also, wenn die Opposition gewinnen will, dann muss sich sich von den USA loesen und die Proteste auf dem legalen Weg machen, z. B. bis naechstes Jahr warten um ein, von Chavez eingefuehrtes, moegliches Referendum zum Regierungswechsel zu gewinnen. Saludos
3. Falschinformation
ckliver 24.03.2014
Zitat von sysop 
Das ist eine Falschinformation. Absicht oder Nachlässigkeit? Weitere Infor hier: http://amerika21.de/analyse/97919/venezuela-wer-sind-die-toten
4. Venezuela = Diktatur
latina-asa 25.03.2014
an Alle, die hier das System der Chavistas verteidigen ein Zitat von Isabel Allende über die Regierung in Venezuela: ¡Cuidado con confundirse! El Gobierno de Venezolano no es un Gobierno Socialista. Es una Dictadura y es una Dictadura Militar. “Día a día, con represión y violencia contra su propio pueblo el gobierno Venezolano pierde legitimidad Übersetzung: Vorsicht vor Verwechslung! Die venezolanische Regierung ist keine sozialistische Regierung. Sie ist eine Diktatur, eine Militärdiktatur. Tag für Tag, mit Unterdrückung und Gewalt gegen sein eigenes Volk, Die Regierung Venezuelas verliert ihre Legitimität Jeder, der sich informieren möchte warum die Mehrheit der Venezolaner auf die Strassen gehen, kann sich diese Videos in Youtube in Englisch anschauen: Freedom for Venezuela: https://www.youtube.com/watch?v=y6gDP9tuEvw&list=PLlira7YxsP_Xw96-zluyf8Fm0e3-83lMf&index=11 Whats going on in Venezuela: https://www.youtube.com/watch?v=EFS6cP9auDc&index=5&list=PLlira7YxsP_Xw96-zluyf8Fm0e3-83lMf&oref=https://www.youtube.com/watch?v=EFS6cP9auDc&index=5&list=PLlira7YxsP_Xw96-zluyf8Fm0e3-83lMf&has_verified=1 Hier eine Zusammenfassung, die zeigt wie die Regierungstruppen vorgehen: https://www.youtube.com/watch?v=p6mPR25qfu8&list=PLlira7YxsP_W2RXxd-o2ypAC3dJJq1ONd In diesen Videos bekommen die ermordeten Studenten Gesichter, die Amerika21 nicht zeigt, da sie nur die Propaganda von Maduro erzählen. Menschenrechte sind universell, nicht rechts oder links. Was in Venezuela gerade passiert ist eine massive Verletzung der Menschenrechte der Regierung an Zivilisten! Ich wünsche meinen Freunden in Venezuela viel Kraft, auf ein Wiedersehen sehr bald in einem freien, demokratischen Venezuela!
5. @latina-asa: Fakten statt Propaganda
ckliver 25.03.2014
@latina-asa: Ist ja witzig: Sie haben sich am 14.02. bei SPON registriert, zwei Tage nach Beginn der venezolanischen Chaostage von Oberschichtskids. Und seither haben Sie drei tendenziöse Kommentare hinterlassen. Sind Sie von der Presseabteilung der "MUD en Alemania"? (Für Mitleser: MUD ist das bei Wahlen stetig unterlegene und heillos zerstrittene "Oppositionsbündnis" Venezuelas) Sie können hier ja gerne diskutieren, dann aber bitte mit Fakten, nicht mit Zitaten oder Videos. Die können wir uns noch lange um die Ohren hauen. Fakt ist: Die Mehrzahl der Toten stammt nicht aus dem Lager der Opposition. Die meisten Toten waren "Chavistas", Sicherheitskräfte oder Unbeteiligte. Viele wurden von Scharfschützen gezielt ermordet. Euromaidan in Südamerika?
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH