Bagdad Selbstmordattentäter tötet mindestens 17 Menschen

Bei einem Anschlag im Süden Bagdads sind mindestens 17 Menschen ums Leben gekommen, mehr als 60 wurden verletzt. Ein Mann hatte sich mit seinem Lastwagen in die Luft gesprengt.

Bei einem ähnlichen Anschlag in Bagdad vor anderthalb Wochen starben mindestens 13 Menschen
DPA

Bei einem ähnlichen Anschlag in Bagdad vor anderthalb Wochen starben mindestens 13 Menschen


Im Süden der irakischen Hauptstadt Bagdad hat sich ein Selbstmordattentäter mit seinem Lkw in die Luft gesprengt. Dabei seien mindestens 17 Menschen ums Leben gekommen, hieß es aus Polizeikreisen. Mehr als 60 Personen seien bei dem Anschlag verletzt worden. Der Attentäter habe seinen Wagen an einer Grenzkontrolle explodieren lassen. Dadurch seien andere Fahrzeuge in Brand geraten.

Bisher hat sich niemand zu dem Anschlag bekannt. Die Terrormiliz "Islamischer Staat" hat allerdings in der Vergangenheit ähnliche Attentate für sich reklamiert. Der IS verliert im Irak zunehmend an Boden.

Irakische Streitkräfte kämpfen derzeit im westlichen Mossul gegen etwa 2000 verbliebene IS-Kämpfer. Die Militäroperation startete im Oktober. Im Januar hatten irakische Truppen den östlichen Teil der Stadt befreit.

koe/Reuters/dpa/AFP

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.