BBC-Umfrage Ansehen der USA in der Welt ramponiert

Der Ruf der USA wird weltweit immer schlechter. Einer Umfrage der BBC zufolge liegt das vor allem an der US-Politik im Irak und am Gefangenenlager Guantanamo Bay auf Kuba.


London - Die Zahl der Menschen, für die die USA eine überwiegend positive Rolle im Weltgeschehen spielen, liegt nur noch bei 29 Prozent. Das ist das Ergebnis einer heute veröffentlichten Umfrage der britischen BBC. Ein Jahr zuvor waren es noch 36 Prozent, vor zwei Jahren 40 Prozent. An der Befragung haben 26.000 Menschen in 25 Ländern teilgenommen.

Auch in den USA ist dabei der Anteil derjenigen, die ihr Land vor allem als positive Kraft sehen, auf 57 Prozent gesunken. Vor einem Jahr waren es noch 63 Prozent, vor zwei Jahren 71 Prozent.

49 Prozent der Befragten sind der Ansicht, dass die USA eine vor allem negative Rolle spielen. Besonders groß ist international die Unzufriedenheit mit der Irak-Politik von Präsident George W. Bush: 73 Prozent sind damit nicht einverstanden. Aber auch die US-Haltung zum iranischen Atomprogramm wird von 60 Prozent kritisiert, Bushs Klimapolitik sehen 56 Prozent negativ.

Am positivsten ist das Bild von den USA in Afrika, vor allem wegen der großzügigen finanziellen Unterstützung, wie es hieß. Die Meinungsforscher von GlobeScan befragten für die Umfrage jeweils 1000 Menschen in Argentinien, Australien, Ägypten, Brasilien, Chile, China, Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Ungarn, Indien, Indonesien, Italien, Kenia, Libanon, Mexiko, Nigeria, den Philippinen, Polen, Portugal, Russland, Südkorea, der Türkei, den Vereinigten Arabischen Emiraten und in den Vereinigten Staaten.

ler/Reuters/AP



© SPIEGEL ONLINE 2007
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.