Belagert in Betlehem Franziskaner flehen um Hilfe

Eine verzweifelte, dramatische Bitte habe ihn am Morgen erreicht, berichtete EU-Kommissionspräsident Prodi in Brüssel. Die von israelischen Truppen in Betlehem eingeschlossenen Franziskaner-Mönche hätten die Europäische Union um Hilfe angefleht.


Dieses Bild hat die israelische Armee verbreitet: Israelische Soldaten überreichten den beiden Mönchen je einen Apfel und eine Flasche Wasser
DPA

Dieses Bild hat die israelische Armee verbreitet: Israelische Soldaten überreichten den beiden Mönchen je einen Apfel und eine Flasche Wasser

Brüssel/Betlehem - Die Lage der Mönche habe sich dramatisch verschlechtert, berichtete Romano Prodi. Sie seien inzwischen ohne Lebensmittel und Wasser. Nicht einmal Leichen könnten weggebracht werden. Prodi appellierte an die israelische Regierung, den Eingeschlossenen im Kloster neben der Geburtskirche humanitäre Hilfe zukommen zu lassen. Die Hilfsorganisation der EU-Kommission stehe mit allem Notwendigen bereit, doch werde ihr der Zugang bislang nicht gewährt, kritisierte der Kommissionspräsident.

Prodi bekräftigte die Freundschaft der EU mit Israel und die Überzeugung von gemeinsamen Werten. Aber gerade diese Werte verlangten jetzt einen verstärkten Einsatz für die Rechte der Palästinenser, sagte er. Israel belagert die Kirche und das angrenzende Kloster, weil es unter den dort eingedrungenen Palästinensern Terroristen vermutet.

Die am Mittwoch vom Europäischen Parlament mit Mehrheit beschlossene Aufforderung, das EU-Assoziierungsabkommen mit Israel auszusetzen, findet Prodis Unterstützung nicht. Erst müsse der gemeinsame Assoziationsrat einberufen werden, um mit der israelischen Regierung darüber zu sprechen, sagte er unter Berufung auf die beiderseitige Vereinbarung. Das Assoziierungsabkommen macht die EU faktisch zu einer Freihandelszone für Israel, verpflichtet beide Seiten aber auch zur Achtung der Menschenrechte und zum Dialog.



© SPIEGEL ONLINE 2002
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.