Syrien Beobachter melden Doppelanschlag mit vielen Toten

Bei zwei koordinierten Bombenanschlägen in der syrischen Stadt Homs sind Beobachtern zufolge mindestens 46 Menschen getötet worden, darunter sollen viele Zivilisten sein.

REUTERS/ SANA

Bei einem Doppelanschlag mit Autobomben sind in der zentralsyrischen Stadt Homs nach Angaben von Aktivisten am Sonntag mindestens 46 Menschen getötet worden. Dutzende weitere Menschen seien verletzt worden, teilte die oppositionsnahe syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte mit. Das syrische Staatsfernsehen meldete 32 Tote und Dutzende Verletzte. Bei den meisten Opfern handelt es sich offenbar um Zivilisten.

Die Beobachtungsstelle stützt sich auf ein Netzwerk von Informanten in Syrien. Die Behörden in Homs sprachen von 17 Toten und 29 Verletzten. Das staatliche Fernsehen zeigte Bilder aus dem Stadtteil Al-Sahra von Verletzten, die auf der Straße lagen, ausgebrannten Autos und zerstörten Geschäften. Zahlreiche Rettungskräfte und Polizisten waren im Einsatz.

Zu der Tat bekannte sich zunächst niemand. In der Stadt gibt es häufig Anschläge. Im vergangenen Monat hatte sich der IS zu einem Anschlag in Homs im Westen des Landes bekannt, bei dem mindestens 24 Menschen getötet wurden. Die Regierungstruppen hatten zuletzt bei ihrem Vormarsch gegen den IS einige Dörfer in der Provinz Aleppo zurückerobert.

cpa/otr/dpa/AFP



© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.