Berlusconi im Prostitutionsprozess: "Ich hatte nie Sex mit Ruby"

Ein Schelm, wer da an den Fall Bill Clinton denkt: Italiens Ex-Premier Silvio Berlusconi hat vor Gericht zur "Bunga Bunga"-Affäre ausgesagt - und jeden sexuellen Kontakt zur Tänzerin Ruby Rubacuori abgestritten. Über seine wilden Partys werde viel "phantasiert".

AP

Mailand - Alles sei vollkommen legal gewesen - und eigentlich sei auf seinen Partys ohnehin so gut wie nichts passiert. Der frühere italienische Regierungschef Silvio Berlusconi hat vor Gericht alle Vorwürfe in dem Prostitutionsprozess gegen ihn zurückgewiesen. Bei dem Verfahren in Mailand geht es um ausschweifende Partys in seiner Villa in Arcore in der Nähe der italienischen Metropole.

Dem 76-Jährigen wird vorgeworfen, im Jahr 2010 mit der zur Tatzeit minderjährigen Nachtclub-Tänzerin Karima el Mahrough alias Ruby Rubacuori Sex gehabt zu haben. Später soll der Regierungschef sein Amt missbraucht haben, um die wegen Diebstahls festgenommene Marokkanerin freizubekommen.

Alles nicht wahr, sagt der "Cavaliere": "Ich hatte niemals irgendein intimes Verhältnis mit ihr", so Berlusconi vor Gericht. "Ich war mir sicher, dass sie 24 (Jahre alt) war, wie sie selbst sagte." Er könne "mit absoluter Sicherheit ausschließen", dass es bei den Partys "Szenen sexueller Art" gegeben habe. Zu den Feiern, die unter dem Begriff "Bunga Bunga" bekannt wurden, werde viel "fantasiert".

Fotostrecke

14  Bilder
Prozess in Mailand: Berlusconi, Ruby und die Liebesgrotte
Bereits bei einer Anhörung im April hatte Berlusconi die Vorwürfe zurückgewiesen, Sex mit einer Minderjährigen gehabt und sein Amt missbraucht zu haben. Bei einer Verurteilung drohen ihm drei Jahre Haft.

Immer wieder wird in Italien über ein mögliches Comeback des Skandalpolitikers spekuliert. Im Juli war gemeldet worden, dass er bei den für April 2013 geplanten Parlamentswahlen als Kandidat der Partei Volk der Freiheit (PDL) antreten könnte.

jok/AFP/dpa

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 21 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Anstand und Moral
diamorphin 19.10.2012
Zitat von sysopREUTERSEin Schelm, wer da an den Fall Bill Clinton denkt: Italiens Ex-Premier Silvio Berlusconi hat vor Gericht zur "Bunga Bunga"-Affäre ausgesagt - und jeden sexuellen Kontakt zur Tänzerin Ruby Rubacuori abgestritten. Über seine wilden Partys werde viel "fantasiert". http://www.spiegel.de/politik/ausland/berlusconi-bestreitet-sexuelle-kontakte-mit-taenzerin-ruby-a-862225.html
Was genau war, das kann ich nicht beurteilen, das wird man erst am Ende wissen wenn alles vorbei ist in Sachen Untersuchung und Prozess. Aber grundsätzlich, wenn wir mal das strafrechtlich relevante beiseite lassen, so kann es nicht angehen, das ein (zu dem Zeitpunkt noch) Spitzenpolitiker, der eigentlich einen ganzen Haufen an Problemen in seinem Land (und der Eurozone) zu bewältigen hätte, irgendwelche Bunga-Bunga-Partys abfeiert. Selbst dann nicht, wenn er sich nicht strafbar gemacht hat. Ich bin ja nicht in Italien und ich habe auch nicht die italienische Mentalität, den Charme oder ihr Temperament, vielleicht sehen die das dort anders - aber ich persönlich verlange von den Politikern, die ich wähle, das sie eine anständige und ordentliche Arbeit machen. Wilde Sexpartys zu feiern, gehört da definitiv nicht dazu. Man muss als Politiker auch kein 100% Saubermann sein, aber gewisse Moral und ein gewisses Mass an Anstand sollte man für ein solches Amt mitbringen. Partys kann man entweder vorher oder nach der Amtszeit feiern und zwar solange man will.
2. Völlig unverständlich
j.vantast 19.10.2012
Der Mann lügt, korrumpiert und verdreht das Recht dass sich die Balken biegen. Es ist für mich unverständlich warum Berlusconi noch nicht im Knast sitzt. Noch unverständlicher ist aber, dass die Italiener ihn am Ende sogar noch wieder wählen.
3. Ich war mir sicher, dass sie 24 war...
flo66 19.10.2012
und das war auch der Grund, warum ich mit ihr keinen Sex hatte. Viel zu alt...
4.
mr.brand 19.10.2012
Zitat von diamorphinWas genau war, das kann ich nicht beurteilen, das wird man erst am Ende wissen wenn alles vorbei ist in Sachen Untersuchung und Prozess. Aber grundsätzlich, wenn wir mal das strafrechtlich relevante beiseite lassen, so kann es nicht angehen, das ein (zu dem Zeitpunkt noch) Spitzenpolitiker, der eigentlich einen ganzen Haufen an Problemen in seinem Land (und der Eurozone) zu bewältigen hätte, irgendwelche Bunga-Bunga-Partys abfeiert. Selbst dann nicht, wenn er sich nicht strafbar gemacht hat. Ich bin ja nicht in Italien und ich habe auch nicht die italienische Mentalität, den Charme oder ihr Temperament, vielleicht sehen die das dort anders - aber ich persönlich verlange von den Politikern, die ich wähle, das sie eine anständige und ordentliche Arbeit machen. Wilde Sexpartys zu feiern, gehört da definitiv nicht dazu. Man muss als Politiker auch kein 100% Saubermann sein, aber gewisse Moral und ein gewisses Mass an Anstand sollte man für ein solches Amt mitbringen. Partys kann man entweder vorher oder nach der Amtszeit feiern und zwar solange man will.
Ich sehe das anders. Der kann von mir aus seine Parties feiern (solange da keine Zwangsprostituierten rumlaufen). Das Problem sind nicht die Parties, das Problem ist seine Korruption und seine mehr als bescheidenene Politik. Schon komisch, dass sich manche Leute über so eine Party aufregen können und die wirklich ekelhaften und schlechten Dinge die dieser Mann verbochen hat sowie die Probleme, welche er in Italien und darüber hinaus verursacht hat mehr oder weniger akzeptieren oder ignorieren. Was mich an der Party in erster Linie interessieren würde, wären die Verbindungen zu Gadaffi (dem eigentlichen Erfinder der Bunga Bunga Party) sowie Putin (bzw. deren Rolle und Beziehung zu Berlusconi) ... und wer weiß vielleicht ist des Gaz-Gerd da ja auch mal rumgerannt ...
5. Mir ist Berlusconi lieber...
fxe1200 19.10.2012
...oder sagen wir das kleinere Übel. Verglichen mit unserer Kanzlerin, die uns das erste Fass ohne Boden, das "Ei" in Asse gelegt hat und nebenher noch das deutsche Volksvermögen in den Mittelmeerraum bläst. Wie viele Rubys hätte man dafür haben können?
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Politik
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Ausland
RSS
alles zum Thema Silvio Berlusconi
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 21 Kommentare

Fläche: 301.336 km²

Bevölkerung: 59,571 Mio.

Hauptstadt: Rom

Staatsoberhaupt:
Giorgio Napolitano

Regierungschef: Matteo Renzi

Mehr auf der Themenseite | Wikipedia | Lexikon | Italien-Reiseseite