Silvio Berlusconi: "Ruby"-Prozess um einen Monat vertagt

Ex-Premier Berlusconi (Anfang März vor Gericht): Verfahren vertagt Zur Großansicht
AP

Ex-Premier Berlusconi (Anfang März vor Gericht): Verfahren vertagt

Die Verfahren gegen Ex-Premier Silvio Berlusconi sind wieder ins Stocken geraten. Nun wurde auch der "Ruby"-Prozess um einen Monat vertagt. Berlusconis Anwälte hatten beantragt, die Verfahren aus Mailand zu verlegen, weil die Justiz dort feindlich eingestellt sei.

Mailand - Aufschub für den "Cavaliere": Der "Ruby"-Prozess gegen Italiens Ex-Premier Silvio Berlusconi ist am Montag auf den 22. April verschoben worden. Es müsse eine Entscheidung über einen Antrag der Berlusconi-Verteidiger abgewartet werden, gaben die Mailänder Richter bekannt.

Die Anwälte des Politikers hatten beantragt, den Prozess um angeblichen Sex mit minderjährigen Prostituierten von Mailand nach Brescia zu verlegen. Darüber entscheidet nun das oberste italienische Gericht. Auch im parallel laufenden Mediaset-Verfahren hatten die Verteidiger die Verlegung beantragt. Der Prozess wurde bereits am Samstag auf den 20. April verschoben. In beiden Prozessen sollte ursprünglich bis Ostern ein Urteil fallen. Politische Termine und eine Augenerkrankung Berlusconis hatten die Verfahren jedoch schon mehrfach wochenlang gestoppt.

Die Justiz in Mailand sei voreingenommen gegenüber dem Angeklagten und behandele ihn in seinen Prozessen "feindselig", so hatten Berlusconis Anwälte ihren Vorstoß begründet. Das Gesetz, das einen solchen Antrag auf Verlegung möglich macht, stammt aus dem Jahr 2009, als der in mehrere Prozesse verwickelte Berlusconi Ministerpräsident war.

Am Samstag sollte im Mediaset-Prozess nach dem bisherigen Terminplan des Mailänder Gerichts das Urteil in zweiter Instanz gefällt werden. Berlusconi war in der ersten Instanz zu vier Jahren Haft verurteilt worden. Politische Verpflichtungen hielten ihn davon ab, am Samstag vor Gericht zu erscheinen, hatte er angekündigt. Das Gericht vertagte sich daraufhin auf den 20. April und könnte dann über eine längere Unterbrechung des Prozesses entscheiden.

Berlusconi-Vertrauter wegen Mafia-Verstrickungen verurteilt

Berlusconis Mitte-rechts-Partei PdL kam am Samstag für einen Protest in Rom zusammen. Er sollte ursprünglich frontal gegen die Richter und Staatsanwälte gerichtet sein, die angeblich aus politischen Gründen Berlusconi "verfolgen". Das Motto der Kundgebung auf der Piazza del Popolo wurde dann aber noch abgeschwächt zu: "Alle mit Silvio - gegen die Unterdrückung durch Steuern, Bürokratie und Justiz."

Am Montagnachmittag wurde ein früherer Senator und Berlusconi-Vertrauter wegen Mafia-Verstrickungen zu sieben Jahren Haft verurteilt. Das Berufungsgericht in Palermo bestätigte damit ein früheres Urteil gegen den Unternehmer Marcello Dell'Utri.

Der Politiker war bereits 2010 zu der siebenjährigen Haftstrafe verurteilt worden, die aber vom italienischen Kassationsgerichtshof wegen Verfahrensfehlern für ungültig erklärt worden war. Deshalb war der neue Prozess notwendig geworden. "Ich hätte auf ein anderes Urteil gehofft, aber ich akzeptiere es", sagte Dell'Utri.

fab/dpa/Reuters

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 5 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. berlustconi
appenzella 25.03.2013
völlig unverständlich, warum dieser "ritter" von der traurigen gestalt noch frei herumläuft.
2. Verlegung am besten nach Palermo,
exminer 25.03.2013
dann hat Bunga Bunga doch fast ein Heimspiel.
3.
Onkel_Karl 25.03.2013
Zitat von appenzellavöllig unverständlich, warum dieser "ritter" von der traurigen gestalt noch frei herumläuft.
Der ist doch kein Irrer,den haben die Italiener schon mehrfach wiedergewählt oder sind diese Italiener auch irre? Typisches Steinbrück denken und überhaupt belehrende Art wie wir mit anderen umgehen,er sagt doch einfach das aus was alle Italiener empfinden und Italien ist noch nicht so weit,dass sie nach unserer Pfeife tanzen wie Zypern und Griechenland demnächst. Ich liebe den Silvio und was ist schon dabei wenn er mit 70 Jahren noch regelmässig Sex hat? Silvio hat es mal richtig gesagt,lieber habe ich mit 70 noch Sex als Schwul zu sein...keiner wurde zu irgendetwas gezwungen und alle haben davon profitiert,wo ist das Problem? Ich höre lieber was von Silvio als von unserem Guido,der seinen Partner regelmässig auf Reisen mitnimmt und der dort lukrative Geschäfte abwickelt..ich möchte nicht wissen was Guido mit seinem Partner Nachts macht. P.S Es gibt viele Anekdoten im Ausland über Guido und die Deutschen,so wollte Mursi dem Guido nicht die Hand schütteln und hat sich vor Scham schnell an die Übersetzerin gewandt und nach der Uhrzeit gefragt. In Pakistan wollten die Sicherheitskräfte ihm die Hand nicht schütteln und Lukashenko hat ihm geraten "normales leben" zu führen...aber ich mag 18% Guido,er versucht immer wieder wie ein Staatsmann aufzutreten aber es klappt nicht,wenn Guido jemanden scharf verurteilt und aus Washington ein anderer Ton zu hören ist,dann korrigiert sich der Guido immer wieder und sieht so aus,wie ihn alle wahrnehmen..eine Figur.
4. vertagen,
Sgt.Moses 26.03.2013
Vertagen und verschleppen bis zur Verjährung. Italiens Justiz ist längst zur gleichen Lachnummer verkommen wie seine Politiker!
5. Tja, in Wirklichkeit..
rompipalle 27.03.2013
Sind die beiden Prozesse nur vertagt worden weil Berlusca mal wieder sich einer Schönheits O.P. Unterziehen muss. Aber das interessiert den Spiegel mal wieder einen Dreck! Und außerdem,der Papst zieht doch noch nicht in den Palast;weil der noch recht mächtig verwanzt ist. Das hatte ihm der gute Ratzinger am Wochen Ende gesteckt -als sie mal 45 Minuten Zeit für sich hatten. ;-).
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Politik
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Ausland
RSS
alles zum Thema Silvio Berlusconi
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 5 Kommentare
Fotostrecke
Italien: Berlusconis Quälgeist

Fläche: 301.336 km²

Bevölkerung: 59,571 Mio.

Hauptstadt: Rom

Staatsoberhaupt:
Giorgio Napolitano

Regierungschef: Matteo Renzi

Mehr auf der Themenseite | Wikipedia | Lexikon | Italien-Reiseseite