Somalia Mindestens vier Tote bei Anschlag in Mogadischu

Bei einem Bombenanschlag auf einen ranghohen Geheimdienstbeamten in Mogadischu sind vier Menschen ums Leben gekommen. Der Sprengkörper war offenbar am Auto angebracht. Noch hat sich niemand zu der Aktion bekannt.


Mogadischu - Ein Autobomben-Anschlag hat am Mittwoch in der somalischen Hauptstadt Mogadischu mindestens vier Menschenleben gefordert. Sicherheitskräfte und Augenzeugen berichteten zudem von zehn Verletzten und zahlreichen Schäden an umliegenden Gebäuden.

Demnach explodierte die Bombe während der Hauptverkehrszeit in einem nördlichen Viertel der Stadt. Der Sprengkörper sei offenbar am Auto eines ranghohen Geheimdienstbeamten angebracht worden, der bei der Detonation starb, sagte ein Sicherheitsbeamter der Nachrichtenagentur dpa.

Zunächst bekannte sich kein Urheber zu dem Anschlag. Attacken dieser Art sind aber typisch für die islamistische Extremistengruppe al-Schabab, die die somalische Regierung bekämpft.

bka/dpa

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.