Libanon: Bombenattentat in Beirut galt offenbar Polizei-Geheimdienstchef

In Beirut hat die Explosion einer Autobombe in einem christlichen Viertel viele Opfer gefordert. Ziel des Anschlags war offenbar der Chef des Polizei-Geheimdienstes - laut Nachrichtenagenturen starb er bei dem Attentat.

Beirut - Bei einem Sprengstoffanschlag in der libanesischen Hauptstadt Beirut sind acht Menschen ums Leben gekommen. Die staatliche Nachrichtenagentur NNA berichtete, 78 Menschen seien durch die Explosion auf dem Sassine-Platz im Christenbezirk Aschrafija verletzt worden. Die Fassaden mehrerer Häuser wurden durch die Wucht der Detonation zerstört. Mehrere Fahrzeuge brannten aus.

Bei dem Anschlag soll auch der hochrangige libanesische Sicherheitsbeamte, Brigadegeneral Wissam al-Hassan, gestorben sein, das berichteten mehrere Nachrichtenagenturen. Ein Polizeisprecher sagte lediglich, Hassan sei Ziel des Anschlags gewesen, ob er noch lebe, sei unklar.

Hassan war ein Vertrauter des libanesischen Oppositionschefs Saad Hariri, der der syrischen Führung von Präsident Baschar al-Assad feindlich gegenübersteht. Hassan, der die Geheimpolizei befehligt, soll hinter der Festnahme des prosyrischen Ex-Ministers Michel Samaha stecken. Samaha wird der Prozess gemacht, weil er 20 große Sprengsätze ins Land geschmuggelt haben soll. Hassan galt auch als Vertrauter des früheren libanesischen Regierungschef Rafik al-Hariri, der 2005 bei einem Bombenattentat starb.

Die Explosion ereignete sich dem Bericht zufolge in der Hauptverkehrszeit gegen 14 Uhr in einer engen Straße in der Nähe des Sassine-Platzes. Nach Angaben des Generalstaatsanwalts Hatem Madi wurde das mit Sprengstoff beladene Auto "Dutzende Meter weit" geschleudert. Ermittler sagten, die Sprengladung sei 30 Kilogramm schwer gewesen.

Der Libanon war bereits zwischen 2004 und 2008 von einer Serie von Sprengstoffanschlägen erschüttert worden. Schon damals kam der Verdacht auf, das Regime des syrischen Präsidenten Assad könnte an der Planung der Attentate beteiligt gewesen sein. Als Folge des Anschlags auf Hariri hatte Syrien seine letzten Truppen aus dem Nachbarland abziehen müssen. Präsident Assad warnt seit Beginn des Aufstands in Syrien vor einem Flächenbrand, der bald die ganze Region erfassen werde.

Die syrische Regierung wies jede Verantwortung von sich. Schon wenige Minuten nach dem Anschlag im Nachbarland veröffentlichten die staatlichen syrischen Medien eine Stellungnahme von Informationsminister Umran al-Suabi. Dieser verurteilte den Anschlag als "feigen Akt des Terrorismus".

Am Freitagabend gingen in Tarik el Dscheide sunnitische Demonstranten auf die Straße und steckten Autoreifen in Brand. Auch in anderen Teilen von Beirut kam es zu solchen Straßensperren. Insgesamt wagten sich jedoch nur wenige auf die Straße. Viele Cafés und Bars blieben leer.

Die libanesische Opposition erhob heftige Vorwürfe gegen das syrische Regime. "Wer Wissam Hassan umgebracht hat, ist glasklar. Baschar al-Assad!", sagte Saad Hariri, Sohn des 2005 ermordeten Syrien-kritischen Politikers Rafik Hariri im libanesischen Fernsehsender Future TV. Hariri bezeichnete den getöteten Hassan als Freund seiner Familie. Saad Hariri hält sich aus Sorge vor Anschlägen kaum noch im Libanon auf. Für Samstag wurde ein Tag nationaler Trauer ausgerufen.

fab/ras/AP/AFP/dpa/Reuters

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 13 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Heisser Herbst
robert.haube 19.10.2012
Der arabische "Frühling" mutiert zum heissen Herbst. Die Agenturen aktuell: Riesen Demo heute auf dem Tahir-Platz gegen die Muslim-Brüder und Mursi. In Libyen Kämpfe um Bani Walid und Kämpfe auch in Sirte. Bombenanschlag im Iran. Kämpfe in Syrien. Und der Bombenanschlag in Beirut treibt bewaffnete Mlizen auf die Strassen. Die Zauberlehrlinge scheinen überall außer Rand und Band.
2.
GuidoHülsmannFan 19.10.2012
Zitat von sysopREUTERSIn Beirut hat die Explosion einer Autobombe in einem christlichen Viertel viele Opfer gefordert. Ziel des Anschlags war offenbar der Chef des Polizei-Geheimdienstes - laut Nachrichtenagenturen starb er bei dem Attentat. http://www.spiegel.de/politik/ausland/bombenattentat-in-beirut-galt-offenbar-geheimpolizeichef-hassan-a-862387.html
Bei irgendeinem Online-Nachrichtenmagazin wurde neulich noch der Einsatz gepriesen, wenn solche Leute Jugendliche "in die Kunst des Bombenbaus" einwiesen. Vielleicht war das auch hier einfach "Opposition". Wahnsinn.
3. Immer mehr vom...
Claes Elfszoon 19.10.2012
Zitat von sysopREUTERSIn Beirut hat die Explosion einer Autobombe in einem christlichen Viertel viele Opfer gefordert. Ziel des Anschlags war offenbar der Chef des Polizei-Geheimdienstes - laut Nachrichtenagenturen starb er bei dem Attentat. http://www.spiegel.de/politik/ausland/bombenattentat-in-beirut-galt-offenbar-geheimpolizeichef-hassan-a-862387.html
...Gleichen, das sind die vorhersehbaren Rezepte untergehender Terror-Regime. Libanon - Terroranschlag galt offenbar Chef des Polizeigeheimdienstes - Politik - Hamburger Abendblatt (http://www.abendblatt.de/politik/article110050459/Terroranschlag-in-Beirut-Schuldzuweisung-an-Syrien.html) Auszug: Da sich die Explosion nur wenige Meter entfernt von einem Büro der oppositionellen Bewegung 14. März ereignete, suchten viele Libanesen gleich die Schuldigen in Damaskus. Denn die Parteien der Bewegung 14. März sind Gegner der Regierungskoalition, die von der mit Syrien verbündeten Schiiten-Partei Hisbollah dominiert wird. Der zur oppositionellen Zukunftsbewegung gehörende Abgeordnete Nihad Al-Maschnuk sagte: "Die Explosion von Aschrafijeh ist eine Botschaft des syrischen Regimes, das dabei ist, sich aufzulösen. Es ist eine Botschaft, mit dem Ziel, die Libanesen in Angst und Schrecken zu versetzen."
4. Assad ist der Verbrecher wer sonst ?
dr.haddad 19.10.2012
Bachar Assad hat endlich sein Ziel im Libanon erreicht. Mehrmals hat das Regime General Hassan gedroht. Wann begreift der Westen,dass das Regime Assad eine riesige Bedrohung für die Libanesen darstellt und nicht nur für das syrische Volk.
5.
onizuka 19.10.2012
Zitat von Claes Elfszoon...Gleichen, das sind die vorhersehbaren Rezepte untergehender Terror-Regime. Libanon - Terroranschlag galt offenbar Chef des Polizeigeheimdienstes - Politik - Hamburger Abendblatt (http://www.abendblatt.de/politik/article110050459/Terroranschlag-in-Beirut-Schuldzuweisung-an-Syrien.html) Auszug: Da sich die Explosion nur wenige Meter entfernt von einem Büro der oppositionellen Bewegung 14. März ereignete, suchten viele Libanesen gleich die Schuldigen in Damaskus. Denn die Parteien der Bewegung 14. März sind Gegner der Regierungskoalition, die von der mit Syrien verbündeten Schiiten-Partei Hisbollah dominiert wird. Der zur oppositionellen Zukunftsbewegung gehörende Abgeordnete Nihad Al-Maschnuk sagte: "Die Explosion von Aschrafijeh ist eine Botschaft des syrischen Regimes, das dabei ist, sich aufzulösen. Es ist eine Botschaft, mit dem Ziel, die Libanesen in Angst und Schrecken zu versetzen."
Tipe eher auf anschlag durch die Rebllen..diese wollen den syrischen Staat weiter isoliert sehen. Da kommt ein anschlag auf einen angeblichen gegner Damaskusers sehr entgegen.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Politik
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Ausland
RSS
alles zum Thema Beirut
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 13 Kommentare

Bevölkerung: 22,505 Mio.

Hauptstadt: Damaskus

Staatsoberhaupt:
Baschar al-Assad

Regierungschef: Wail al-Halki

Mehr auf der Themenseite | Wikipedia | Lexikon | Syrien-Reiseseite

Fotostrecke
Syrische Flüchtlinge: Camp auf dem Acker, Tomaten auf dem Dach

Fläche: 10.452 km²

Bevölkerung: 4,228 Mio.

Hauptstadt: Beirut

Staatsoberhaupt:
Michel Suleiman (Amtszeit abgelaufen); Tammam Salam (amtierend)

Regierungschef: Nadschib Mikati (zurückgetreten; amtierend); Tammam Salam (designiert)

Mehr auf der Themenseite | Wikipedia | Lexikon | Arabien-Reiseseite