Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Mord an Oppositionellem: Russland erhebt Anklage gegen angebliche Nemzow-Mörder

Putin-Kritiker Boris Nemzow (Archiv): Der Oppositionsführer wurde im Februar in Moskau ermordet Zur Großansicht
REUTERS

Putin-Kritiker Boris Nemzow (Archiv): Der Oppositionsführer wurde im Februar in Moskau ermordet

Im Februar wurde der russische Oppositionsführer Boris Nemzow in Moskau erschossen. Nun werden fünf Männer für den Mord angeklagt. Anhänger des Putin-Kritikers vermuten jedoch den russischen Sicherheitsapparat hinter der Tat.

Rund zehn Monate nach dem Mord an dem Putin-Kritiker Boris Nemzow klagt die russische Staatsanwaltschaft fünf Männer an. Sie wurden bereits im März festgenommen. Ihnen werde vorgeworden, Nemzow im Februar vor dem Kreml getötet zu haben, teilten die zuständigen Ermittler am Dienstag mit. Die Beschuldigten stammten aus Tschetschenien.

Unter ihnen befindet sich der ehemalige tschetschenische Polizist Saur Dadajew, dem die Staatsanwaltschaft vorwirft, die tödlichen Schüsse abgegeben zu haben. Dadajew war früher Offizier der Sicherheitskräfte unter dem tschetschenischen Präsidenten Ramsan Kadyrow. Dieser wurde von Russland unterstützt.

Drahtzieher des Attentats soll der ehemalige tschetschenische Offizier Ruslan Muchudinow sein. Muchudinows Anwalt teilte mit, dass keine belastenden Beweise gegen ihn vorlägen. Muchudinow ist nach wie vor flüchtig. Er war lange Zeit der persönliche Fahrer des ranghohen tschetschenischen Polizeioffiziers Ruslan Geremejew. Angehörige des Mordopfers Nemzow riefen die Ermittler auf, Geremejew zu befragen.

Der Prozess soll im Februar beginnen

Vertreter der Opposition und auch der Anwalt von Nemzows Tochter Schanna zogen die These von Muchudinow als Auftraggeber in Zweifel. "Organisator für die niederen Ränge - ja. Aber die Auftraggeber waren hochgestellte Leute", sagte Anwalt Wadim Prochorow. Die Justiz wolle die Aufmerksamkeit von der Umgebung des tschetschenischen Anführers Ramsan Kadyrow ablenken, vermutete er.

Der Fall Muchudinow werde abgetrennt und einzeln weiter verfolgt, sagte Wladimir Markin von der Ermittlungsbehörde. Seine Verhaftung im Ausland sei "nur noch eine Frage der Zeit". Die Ermittlungen gegen die anderen Verdächtigen sollten im kommenden Januar abgeschlossen werden. Der Prozess könnte im Februar beginnen.

Nemzow ist der prominenteste Oppositionelle, der in der Amtszeit von Präsident Wladimir Putin getötet wurde. Ende Februar wurde er in Moskau unweit des Kreml auf offener Straße erschossen. Putin verurteilte die Tat. Im März waren die fünf tschetschenischstämmigen Männer festgenommen worden. Mitarbeiter und Anhänger Nemzows vermuten jedoch, dass der russische Sicherheitsapparat etwas mit der Tat zu tun haben könnte.

asc/dpa/Reuters

Diesen Artikel...

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



Fläche: 17.098.200 km²

Bevölkerung: 143,972 Mio.

Hauptstadt: Moskau

Staatsoberhaupt:
Wladimir Putin

Regierungschef: Dmitrij Medwedew

Mehr auf der Themenseite | Wikipedia | Russland-Reiseseite



Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: