Botschaft geplündert China beklagt sich bei USA über Anarchie

China hat die Plünderung seiner Botschaft in Bagdad verurteilt und die USA aufgefordert, in der irakischen Hauptstadt für Ordnung zu sorgen.


Bagdad/Peking - China bedauert die Anarchie im Nachkriegs-Irak außerordentlich und verurteilt die Raubzüge nachhaltig", sagte der Sprecher des Außenministeriums in Peking, Liu Jianchao, nach Angaben der amtlichen Nachrichtenagentur Xinhua am Sonntag. Nach internationalem Recht seien die Kriegsparteien dazu verpflichtet, die Mitarbeiter ausländischer Botschaften und Konsulate und deren Eigentum zu schützen. China habe bei den USA auf möglichst rasche Gespräche über dieses Thema gedrungen, sagte der Sprecher.

Am Freitag hatte der chinesische Außenminister Li Zhaoxing mit seinem amerikanischen Amtskollegen Colin Powell telefonisch über den Wiederaufbau des Iraks gesprochen. Nach dem Willen Chinas sollen die Vereinten Nationen die führende Rolle beim Wiederaufbau spielen.

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2003
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.