Brasilien Dilma Rousseff als Präsidentin vereidigt

Brasilien hat eine neues Staatsoberhaupt: Mit Dilma Rousseff steht erstmals eine Frau an der Spitze des Landes. Am Samstag legte sie ihren Amtseid ab. In einer Rede würdigte sie ihren Vorgänger und politischen Ziehvater Lula. Als Regierungschefin will sie vor allem Armut bekämpfen.

Neue Präsidentin Rousseff (r.), Vorgänger Lula, Vize Temer (l.): "Anfang einer neuen Ära"
AFP

Neue Präsidentin Rousseff (r.), Vorgänger Lula, Vize Temer (l.): "Anfang einer neuen Ära"


Brasília - Brasilien wird erstmals in seiner Geschichte von einer Präsidentin regiert. Die 63-jährige Linkspolitikerin Dilma Rousseff legte am Samstag im Kongress den Amtseid auf die Verfassung ab. In ihrer ersten Rede als Staatschefin versprach sie, die Armutsbekämpfung werde oberste Priorität für ihre Regierung haben. Weitere Schwerpunkte ihrer Regierungsarbeit sollen Verbesserungen im Gesundheitswesen und im Schulbereich sowie Umweltschutz sein: "Ich erachte es als heilige Mission, der Welt zu zeigen, dass ein Land schnell wachsen kann, ohne dabei die Umwelt zu zerstören."

Rousseff folgt auf Luiz Inácio Lula da Silva, der nach zwei Amtszeiten ausschied. Die Ökonomin würdigte die Erfolge ihres Vorgängers, dem sie und das Land viel zu verdanken hätten. "Ich werde häufig an seine Tür klopfen und ich weiß, dass sie immer offen sein wird", hatte Rousseff bereits im Oktober nach der Verkündung ihres Wahlsieges unter Tränen gesagt. Lula war 2002 zum Staatschef gewählt worden. 2003 machte er Rousseff zur Energieministerin, 2005 zur Kabinettschefin. So baute er sie systematisch zu seiner Nachfolgerin auf.

"Viele Dinge haben sich verbessert. Aber wir stehen erst am Anfang einer neuen Ära. Brasilien erwacht und hat zum ersten Mal wirklich die Chance, ein entwickeltes Land zu werden", sagte die 63-Jährige. Brasilien ist die achtgrößte Volkswirtschaft der Welt. Das Land kämpft insbesondere in den Slums der Großstädte mit Gewalt. Zudem wird die neue Präsidentin gegen Korruption vorgehen müssen.

Rousseff hatte sich am 31. Oktober 2010 gegen den Oppositionskandidaten José Serra in einer Stichwahl durchgesetzt. In ihre Amtszeit fallen Milliardeninvestitionen für die Vorbereitung der Fußballweltmeisterschaft 2014 und auch der Olympischen Spiele 2016 in Rio. In ihrem Kabinett mit 37 Ministern sind neun Frauen. Außenminister ist der Ex-Botschafter Brasiliens in Washington, Antonio Patriota.

Die neue Präsidentin war begleitet von einer Reitereskorte und unter strengen Sicherheitsvorkehrungen bei strömendem Regen in einem Rolls-Royce zum Kongressgebäude gefahren. Zur Zeremonie waren Vertreter von fast 50 Ländern in die brasilianische Hauptstadt gereist, darunter mehr als 20 Staats- und Regierungschefs vor allem aus Lateinamerika und Afrika. An der zentralen Ministeriumsstraße im Zentrum Brasílias war eine Festmeile mit Bühnen aufgebaut.

Zu den Ehrengästen gehörten unter anderen US-Außenministerin Hillary Clinton und Palästinenserpräsident Mahmud Abbas. Aus Südamerika kamen Venezuelas linker Staatschef Hugo Chávez und Boliviens Präsident Evo Morales. Bulgarien, Herkunftsland von Rousseffs Vater, entsandte Ministerpräsident Bojko Borissow.

ulz/dpa/AFP



insgesamt 18 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
ein_deutscher 02.01.2011
1. Antrittsbesuch
Dilma ist nun die achtmächtigste Person auf der Welt mit ca 200 Millionen Untertanen im Land. Die Hilu Clinton war eine der ersten die Ihr die Hand schüttelte. Klar, den Amis gehts momentan wirtschaftlich nicht besonders gut, das Interesse ist daher groß. Wo war eigentlich die deutsche Leitkuh ? In Brasilien fährt fast jeder Dritte VW, mittlerweile gibts auch viele Mercedes, BMW und Porsche. Das kann sich aber schnell ändern. Es gibt ja noch Chevrolet, Ford und Co. Schönen Gruß aus Blumenau
ein_deutscher 02.01.2011
2. Brasilien: Deutscher Antrittsbesuch
Dilma ist nun die achtmächtigste Person auf der Welt mit ca 200 Millionen Untertanen im Land. Die Hilu Clinton war eine der ersten die Ihr die Hand schüttelte. Klar, den Amis gehts momentan wirtschaftlich nicht besonders gut, das Interesse ist daher groß. Wo war eigentlich die deutsche Leitkuh ? Oder der deutsche Außenminister ? welcher lieber in Uruguay die im Weltkrieg selbst versenkte Graf Spee bergen möchte. In Brsilien fährt fast jeder Dritte VW. Auch viele Mercedes, BMW und Porsche sind auf der Straße. Das kann sich aber schnell ändern. Es gibt auch noch Chevrolet, Ford und Co. Schönen Gruß aus Blumenau - Brasilien
ein_deutscher 02.01.2011
3. Brasilien: Dilma Rousseff als Präsidentin vereidigt
Dilma ist nun die achtmächtigste Person auf der Welt mit ca 200 Millionen Untertanen im Land. Die Hilu Clinton war eine der ersten die Ihr die Hand schüttelte. Klar, den Amis gehts momentan wirtschaftlich nicht besonders gut, das Interesse ist daher groß. Wo war eigentlich die deutsche Leitkuh ? Oder der deutsche Außenminister ? welcher lieber in Uruguay die im Weltkrieg selbst versenkte Graf Spee bergen möchte. In Brsilien fährt fast jeder Dritte VW. Auch viele Mercedes, BMW und Porsche sind auf der Straße. Das kann sich aber schnell ändern. Es gibt auch noch Chevrolet, Ford und Co. Schönen Gruß aus Blumenau - Brasilien
ein_deutscher 02.01.2011
4. http://forum.spiegel.de/showthread.php?t=26758
Dilma ist nun die achtmächtigste Person auf der Welt mit ca 200 Millionen Untertanen im Land. Die Hilu Clinton war eine der ersten die Ihr die Hand schüttelte. Klar, den Amis gehts momentan wirtschaftlich nicht besonders gut, das Interesse ist daher groß. Wo war eigentlich die deutsche Leitkuh ? Oder der deutsche Außenminister ? welcher lieber in Uruguay die im Weltkrieg selbst versenkte Graf Spee bergen möchte. In Brsilien fährt fast jeder Dritte VW. Auch viele Mercedes, BMW und Porsche sind auf der Straße. Das kann sich aber schnell ändern. Es gibt auch noch Chevrolet, Ford und Co. Schönen Gruß aus Blumenau - Brasilien
Peterldw 02.01.2011
5. Qualität
Zitat von ein_deutscherDilma ist nun die achtmächtigste Person auf der Welt mit ca 200 Millionen Untertanen im Land. Die Hilu Clinton war eine der ersten die Ihr die Hand schüttelte. Klar, den Amis gehts momentan wirtschaftlich nicht besonders gut, das Interesse ist daher groß. Wo war eigentlich die deutsche Leitkuh ? In Brasilien fährt fast jeder Dritte VW, mittlerweile gibts auch viele Mercedes, BMW und Porsche. Das kann sich aber schnell ändern. Es gibt ja noch Chevrolet, Ford und Co. Schönen Gruß aus Blumenau
Auch die Brasilianer wissen deutsche Qualität zu schätzen, das hat mit Frau Dr. Merkel absolut nichts zu tun. Gruß aus Salvador-Ba
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.