Brexit-Kosten EU-Agentur in London hat Mietvertrag bis 2039

Das kann teuer werden: Die EU-Arzneimittelagentur bereitet sich darauf vor, London nach dem Brexit zu verlassen. Der Mietvertrag läuft jedoch noch bis 2039 - und hat keine Ausstiegsklausel.

Hauptquartier der Europäischen Arzneimittel-Agentur (EMA) in London
REUTERS

Hauptquartier der Europäischen Arzneimittel-Agentur (EMA) in London


Die Vorbereitungen für die Brexit-Verhandlungen laufen auf Hochtouren, und die EU-Behörden mit Sitz in Großbritannien bereiten sich auf den Umzug vor. Für die EU-Arzneimittelagentur (EMA) könnte das allerdings recht kostspielig werden - der Mietvertrag für ihr Hauptquartier in London läuft noch bis 2039.

Bis dahin sei eine Miete von insgesamt 347,6 Millionen Euro fällig, heißt es in einem Prüfbericht des Haushaltskontrollausschusses des Europaparlaments. Der Vertrag enthalte keine Ausstiegsklausel.

Die Arzneimittelagentur mit mehr als 800 Beschäftigten und einem Jahresbudget von über 300 Millionen Euro bereitet sich dem Ausschuss zufolge bereits auf den Umzug vor. Nach Medienberichten haben verschiedene EU-Staaten schon ihr Interesse bekundet, die EU-Behörde bei sich anzusiedeln. Sie ist für die Zulassung neuer Medikamente zuständig. Der Parlamentsausschuss forderte die Behörde auf, ihm weitere Entwicklungen bezüglich des Mietvertrags in London mitzuteilen.

Mit der Europäischen Bankenaufsicht ist eine weitere EU-Behörde in der britischen Hauptstadt untergebracht. Die finanziellen Folgen des Brexits dürften eine zentrale Rolle in den bevorstehenden Verhandlungen der EU mit der Regierung in London spielen.

asc/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.