Brexit-Taskforce Deutsche soll mit den Briten verhandeln

Eine Deutsche soll die Brexit-Planung der EU-Kommission vorantreiben: Sabine Weyand wird Stellvertreterin des französischen Chefunterhändlers Michel Barnier.

Sabine Weyand
Europäische Kommission

Sabine Weyand


Die EU-Kommission hat die Deutsche Sabine Weyand zur stellvertretenden Chefunterhändlerin für die Austrittsverhandlungen mit Großbritannien ernannt. Die Vize-Generaldirektorin der Handelsabteilung werde Teil einer nun gegründeten Arbeitsgruppe zum Brexit, wie die Behörde in Brüssel mitteilte.

Geleitet wird die Taskforce vom französischen Ex-Kommissar Michel Barnier. Er war bereits im Juli zum Chefunterhändler ernannt worden.

Die Briten hatten am 23. Juni in einer Volksabstimmung für den Austritt aus der EU gestimmt. Nach Artikel 50 des EU-Vertrags muss London nun zunächst offiziell das Verlassen der Gemeinschaft erklären, bevor die auf zwei Jahre angelegten Verhandlungen beginnen. Die Austrittserklärung Großbritanniens wird Anfang 2017 erwartet.

Der Kommission zufolge wird die Brexit-Arbeitsgruppe auch "dem Rahmen für dessen künftige Beziehungen zur Europäischen Union Rechnung tragen". Großbritannien strebt insbesondere weiter Zugang zum europäischen Binnenmarkt an, der für seine Wirtschaft große Bedeutung hat. Allerdings will Premierministerin Theresa May dabei die Freizügigkeit für EU-Bürger beschränken, was Brüssel nicht hinnehmen will.

Weyand werde ihre Arbeit als stellvertretende Brexit-Verhandlungsführerin zum 1. Oktober aufnehmen, teilte die Kommission mit. Die promovierte Politikwissenschaftlerin sei auf ihrem bisherigen Posten unter anderem mit der Welthandelsorganisation WTO, dem Freihandelsabkommen TTIP mit den USA und der EU-Nachbarschaftspolitik befasst.

Zuvor sei sie im Generalsekretariat der Kommission für die politische Koordinierung zuständig gewesen. Weyand war außerdem Mitglied im Kabinett des ehemaligen Handelskommissars Pascal Lamy.

cte/AFP



© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.