Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Suche nach entführten Jugendlichen: Israel nimmt freigelassene Hamas-Mitglieder wieder fest

Israelische Soldaten in Hebron: Dank von Netanjahu Zur Großansicht
AFP

Israelische Soldaten in Hebron: Dank von Netanjahu

Bei der Suche nach drei entführten Schülern hat Israels Armee im Westjordanland mehr als 50 weitere Hamas-Aktivisten festgenommen. Die Männer waren erst vor drei Jahren gegen den verschleppten Soldaten Gilad Schalit ausgetauscht worden.

Jerusalem - Seit sechs Tagen werden die drei israelischen Schüler Gilad Shaer, Naftali Frankel und Eyal Yifrah vermisst. Offenbar wurden die Jugendlichen entführt, als sie am vergangenen Donnerstag im Westjordanland von ihrer Talmudschule in ihre jüdische Siedlung trampen wollten.

Israels Regierung macht die Hamas für die Geiselnahme verantwortlich. Die Partei hat ihre Verstrickung weder bestätigt noch dementiert. Unter dem Schlagwort #BringBackOurBoys machen sich Unterstützer weltweit für die sofortige Freilassung der jungen Männer stark.

In der Nacht zum Mittwoch haben israelische Sicherheitskräfte nun 65 weitere Palästinenser festgenommen. Unter ihnen sind 51 Hamas-Anhänger, die erst 2011 im Austausch gegen den entführten Soldaten Gilad Schalit aus israelischer Haft freigekommen waren. Die Männer sollen gegen Bestimmungen verstoßen haben, zu denen sie sich bei ihrer Freilassung verpflichtet hatten.

Netanjahu will der Hamas einen Schlag versetzen

Auch wenn von den verschleppten Jugendlichen offenbar noch immer jede Spur fehlt, zeigte sich Regierungschef Benjamin Netanjahu zufrieden mit der Arbeit seiner Sicherheitskräfte: "Ich möchte den Soldaten und Kommandeuren der israelischen Armee und des Geheimdienstes für die komplexe Operation in der Nacht danken", schrieb der Premier auf Twitter. "Das ist Teil einer ganzen Serie von Operationen, deren Ziel es ist, die entführten Jugendlichen zu finden und der Hamas in Judäa und Samaria einen Schlag zu versetzen." Judäa und Samaria ist der jüdische Name für das Westjordanland.

Seit dem Verschwinden der drei Religionsschüler hat die israelische Armee in mehreren palästinensischen Orten Razzien durchgeführt. Die Sicherheitskräfte stürmten mehrere Hamas-Einrichtungen. Unter anderem schlossen sie den Aksa-Radiosender der Partei. Seit Beginn der Suchoperation wurden mindestens 800 Objekte durchsucht und etwa 240 Palästinenser festgenommen.

Die Regierung beschloss zudem, die Haftbedingungen für Hamas-Aktivisten in israelischen Gefängnissen zu verschärfen.

syd/Reuters/dpa

Diesen Artikel...

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



Fläche: 22.072 km²

Bevölkerung: 8,358 Mio.

Regierungssitz: Jerusalem

Staatsoberhaupt:
Reuven Rivlin

Regierungschef: Benjamin Netanjahu

Mehr auf der Themenseite | Wikipedia | Israel-Reiseseite



Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: