Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Brutale Verhörmethode: Früherer US-Justizminister verteidigt Waterboarding

Ex-Justizminister Ashcroft ist erstmals vom US-Repräsentantenhaus zum sogenannten Waterboarding befragt worden. Er verteidigte die brutale Verhörmethode, bei der Häftlinge durch die Simulation des Ertrinkens zu einem Geständnis gezwungen werden sollen - sie dürfe nicht als Folter definiert werden.

Washington - Der frühere US-Justizminister John Ashcroft hat sich vor dem US-Repräsentantenhaus zu einer der umstrittensten Verhörmethoden geäußert. Beim sogenannten Waterboarding haben Gefangene das Gefühl, zu ertrinken. Häftlinge sollen dadurch zu einem Geständnis gezwungen werden.

Vom Justizausschuss des Repräsentantenhauses dazu befragt, ob die Methode einem notwendigen Zweck diente, bejahte Ashcroft. Das Waterboarding sei für Verhöre schwerer Terroristen "nützlich" und nicht als Folter zu definieren. "Ich würde Waterboarding nicht als Folter bezeichnen", zitiert die Nachrichtenseite CNN.com den Ex-Justizminister. Ashcroft gab vor dem Ausschuss an, seines Wissens sei die Methode in den USA bislang dreimal zum Einsatz gekommen.

CIA-Direktor Michael Heyden hatte bestätigt, dass der Geheimdienst diese Verhörmethode bei drei mutmaßlichen Terroristen 2002 und 2003 angewandt hatte. Waterboarding wird von zahlreichen Menschenrechtsgruppen, Politikern und Ländern als Form der Folter angesehen.

Die Menschenrechtsorganisation Amnesty International beschreibt die Methode folgendermaßen: "Das Wasser wird sehr sorgfältig über der Nase ausgeschüttet - man hält einen konstanten Fluss aufrecht. Der Gefolterte ertrinkt und schafft es nicht, den Atem anzuhalten. Er fühlt das Wasser in den Körper eindringen und langsam die Lungen füllen."

Der scheidende US-Präsident George W. Bush hatte im März per Veto einen Gesetzesvorstoß der Demokraten gestoppt, der ein Ende des Waterboardings beabsichtigte. Das Weiße Haus lehnt es ab, die Verhörtechnik als Folter zu bezeichnen.

amz

Diesen Artikel...

© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH




Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: