Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Bürgerkrieg in Syrien: Dschihadisten töten 22 Gefangene in Aleppo

Rauchschwaden über Aleppo: Terroristen haben offenbar 22 Menschen hingerichtet Zur Großansicht
REUTERS

Rauchschwaden über Aleppo: Terroristen haben offenbar 22 Menschen hingerichtet

Nach heftigen Gefechten in der syrischen Provinz Aleppo haben Islamisten 22 Menschen ermordet. Das berichten Augenzeugen. Eine Gruppe von Terroristen hat demnach ihre Opfer "hingerichtet", unter ihnen einen 16-Jährigen.

Aleppo - Dschihadisten haben in Nordsyrien am Dienstag mindestens 22 Menschen getötet. Das berichtet die oppositionsnahe Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte. Kämpfer der Miliz "Islamischer Staat in Syrien und Irak" (Isis) hätten ihre Opfer erschossen oder erstochen. Zuvor übernahmen die Isis-Kämpfer demnach die Kontrolle über einen Bezirk nahe Dscharabulus unweit der türkischen Grenze.

Laut Augenzeugen sei die Gruppe von Terroristen unter der Führung von Abu Omar in al-Schujuch nahe der Stadt Dscharabulus eingefallen. Sie hätten nach Gefechten zwölf gefangene Kämpfer einer Rebellenbrigade und zehn Angehörige eines Stammes, der gegen Isis gekämpft habe, "hingerichtet". Unter den Getöteten: ein 16-jähriger Junge. Die Beobachtungsstelle mit Sitz in London stützt ihre Angaben auf ein Netzwerk in Syrien. Von unabhängiger Seite sind die Berichte kaum überprüfbar.

Die Gruppe Isis hat ihre Wurzeln im Irak. Die Kämpfer der Gruppe sind seit dem vergangenen Jahr ein wichtiger Faktor im syrischen Bürgerkrieg. Nachdem sie zunächst gegen die Truppen von Staatschef Baschar al-Assad vorgingen, stehen sie mittlerweile zunehmend in Gegnerschaft zu anderen Rebellengruppen.

Bei Kampfhandlungen wurden im syrischen Bürgerkrieg unbestätigten Angaben von Menschenrechtsaktivisten zufolge bereits mehr als 140.000 Menschen getötet. Die Revolte begann Mitte März 2011 mit friedlichen Protesten gegen die Regierung von Staatschef Baschar al-Assad, die gewaltsam niedergeschlagen wurden.

vek/dpa/AFP

Diesen Artikel...
Forum - Diskussion über diesen Artikel
insgesamt 6 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Wen wundert's
Bhur Yham 12.03.2014
Zitat von sysopREUTERSNach heftigen Gefechten in der syrischen Provinz Aleppo haben Islamisten 22 Menschen ermordet. Das berichten Augenzeugen. Eine Gruppe von Terroristen haben demnach ihre Opfer "hingerichtet", unter ihnen ein 16-Jähriger. http://www.spiegel.de/politik/ausland/buergerkrieg-in-syrien-dschihadisten-toeten-22-gefangene-in-aleppo-a-958183.html
Sogar die Mainstreampresse kam gestern nicht umhin zu erwähnen, daß die syrische Regierung 147 Terroristen freigelassen hat - im Austausch gegen 13 Nonnen, die von Islamisten als Geiseln genommen worden waren. Nachdem Assad sein Giftgas entsorgt, wird es insgesamt immer schwieriger, die wirklichen Halunken politisch korrekt zu beschönigen.
2. ohne Sinn und Verstand
vivare 12.03.2014
Zitat von sysopREUTERSNach heftigen Gefechten in der syrischen Provinz Aleppo haben Islamisten 22 Menschen ermordet. Das berichten Augenzeugen. Eine Gruppe von Terroristen haben demnach ihre Opfer "hingerichtet", unter ihnen ein 16-Jähriger. http://www.spiegel.de/politik/ausland/buergerkrieg-in-syrien-dschihadisten-toeten-22-gefangene-in-aleppo-a-958183.html
Man stelle sich vor, diese Rebellengruppen würden Assad stützen. Es würde in der Folge einen weiteren "Bürgerkrieg" geben, änlich wie im Irak.. zwischen verfeindeten religösen und weltanschaulichen Gruppen innerhalb der Rebellen. Ich frage mich immer stärker, was ist eigentlich das Ziel des Westens? Eine Regierung zu destabilisieren oder abzusetzen ist ja der leichtere Schritt, aber was ist der Plan danach? Einen zweiten Irak, oder ein zweites Lybien? Der Feind meines Feindes ist mein Freund, hat weder im Irak, noch in Lybien oder in der Ukraine funktioniert. Es führt lediglich am Ende zu abstrusen Ergebnissen... In arabischen Ländern sitzen am Ende der Revolutionen, die der Westen stützt, Islamisten an der Macht und in der Ukraine Rechtsradikale. Diese Strategie, die ja eigentlich keine ist, hat sich auch in Afghanisran gegen den Westen gewandt und muss dringend gestoppt werden.
3. Aber
muenzer77 12.03.2014
Anstatt sich endlich raus zu halten, wollen die USA und S.A. jetzt eine neue Front im Süden Syriens aufbauen. Dafür wurden bereits Tausende "Rebellen" in Jordanien ausgebildet und bewaffnet. Scheinbar reichen solche zustände dem Westen nicht! Es muss wohl immer weiter gehen.
4. Spitze des Eisberges. 2. Versuch.
pikeaway 12.03.2014
Zitat von muenzer77Anstatt sich endlich raus zu halten, wollen die USA und S.A. jetzt eine neue Front im Süden Syriens aufbauen. Dafür wurden bereits Tausende "Rebellen" in Jordanien ausgebildet und bewaffnet. Scheinbar reichen solche zustände dem Westen nicht! Es muss wohl immer weiter gehen.
Mehr als 45 Persönlichkeiten, Parlamentsmitglieder, Anwälte und Journalisten haben in einem detaillierten Bericht zahlreiche Verbrechen gegen syrische Bürger zusammengestellt. Deutlich wird insbesondere das Verhalten der türkischen Behörden und Gerichte, die den freien Personen- und „Warenverkehr“ zuliessen, Gerichtsverfahren gegen „Kämpfer“ einstellten etc. "War crimes against the people of Syria" “Report of Peace Association of Turkey and Lawyers for Justice” December 2013" http://www.voltairenet.org/IMG/pdf/War_Crimes_Committed_Against_the_People_of_Syria.pdf Das Mantra von "friedlichen Demonstrationen während der ersten 6 Monate des "Arabischen Frühling" muss wohl überdacht werden. 1. Versuch: 16:40 gesendet 2. Versuch: 17:38 Anmerkung: Ich werde das Ergebnis in meinem nächsten Vortrag entsprechend würdigen.
5. Spitze des Eisberges- Teil 2.
pikeaway 12.03.2014
Zitat von pikeawayMehr als 45 Persönlichkeiten, Parlamentsmitglieder, Anwälte und Journalisten haben in einem detaillierten Bericht zahlreiche Verbrechen gegen syrische Bürger zusammengestellt. Deutlich wird insbesondere das Verhalten der türkischen Behörden und Gerichte, die den freien Personen- und „Warenverkehr“ zuliessen, Gerichtsverfahren gegen „Kämpfer“ einstellten etc. "War crimes against the people of Syria" “Report of Peace Association of Turkey and Lawyers for Justice” December 2013" http://www.voltairenet.org/IMG/pdf/War_Crimes_Committed_Against_the_People_of_Syria.pdf Das Mantra von "friedlichen Demonstrationen während der ersten 6 Monate des "Arabischen Frühling" muss wohl überdacht werden. 1. Versuch: 16:40 gesendet 2. Versuch: 17:38 Anmerkung: Ich werde das Ergebnis in meinem nächsten Vortrag entsprechend würdigen.
Eine weitere Mitteilung erschien gestern, die so manchen Beitrag, nicht nur im Spiegel, in Frage stellt. Schlagzeilen machten immer wieder die Giftgasattacken mit Verweis auf die Ergebnisse der Chemiewaffenexperten. Nachdenkenswert erscheint mir der Umstand, dass der Leiter der Expertengruppe auf die Frage nach dem Verursacher deutlich folgendes antwortete: "I am not sure whether I can be a private individual on this issue, but my personal and my professional positions do not differ from each other. We do not have the evidence to say who did what, but on the other hand, we do not have the evidence to say that it could not have been done by this or that party." Fazit: jeder kann es gewesen sein. Auch die Machart der Geschosse war derart, dass sie auch von den "Rebellen" hätten gefertigt werden können. "The rockets have received a lot of attention, and there is probably more information about them to be gathered outside of our investigation. They are referred to as improvised and probably otherwise intended for high explosives. Their origin is not clear at the Moment" http://carnegieendowment.org/syriaincrisis/?fa=54863 Auch MIT- Studien werfen ein kritisches Bild auf den potentiellen Verursacher. Es können auch die "Rebellen" gewesen sein. http://web.mit.edu/sts/Analysis%20of%20the%20UN%20Report%20on%20Syria%20CW.pdf http://www.middleeast-armscontrol.com/2014/03/07/cw-attack-in-syria-faulty-intelligence-or-faulty-conclusions/ Anmerkung: die amerikanischen Vorwürfe scheinen sich in Luft aufgelöst zu haben.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



Fotostrecke
Syrien: Der vergessene Krieg

Fläche: 185.180 km²

Bevölkerung: 22,265 Mio.

Hauptstadt: Damaskus

Staatsoberhaupt:
Baschar al-Assad

Regierungschef: Wail al-Halki

Mehr auf der Themenseite | Wikipedia | Syrien-Reiseseite


Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: